FC Stahl Aken
Die Macht an der Elbe

+++ Vorbereitungsstart 1.Männer +++
Seit vergangenen Dienstag ist auch unsere 1. Mannschaft in die Vorbereitung für eine lange Rückrunde gestartet. Insgesamt haben wir neben 2 Trainingseinheiten pro Woche insgesamt folgende 4 Testspiele geplant. Kommt gern vorbei, und unterstützt die Jungs!!







Offener Brief zur Stadtratssitzung vom  01.12.2022
Liebe Akenerinnen und Akener,
am 01.12.2022 war ich, als Vertreter des FC Stahl Aken e. V., Zuhörer in der Stadtratssitzung und möchte hier über den Ausgang dessen berichten. In der Sitzung ging es um die finale Abstimmung des Haushalts der Stadt Aken (Elbe) für das Jahr 2023. Ein Kernthema der Haushaltsdebatte war unter anderem der Neubau einer Tartan-Laufbahn im Woodward Elbesportpark. Das Projekt, welches durch eine Sportstätten-Förderung des Landes Sachsen-Anhalt, zu 90 % gefördert werden könnte, wurde bereits in diversen vorherigen Ausschüssen diskutiert, vorgestellt und auch überwiegend befürwortet. Am vergangenen Donnerstag wurde nochmal durch die Stadtverwaltung Aken (Elbe) über die zu erwartenden Kosten (erstellt durch einen externen Diestleister), die Vorteile und den Mehrwert eines Neubaus ausgiebig berichtet.
Bei der finalen Abstimmung des Haushalts wurde, durch einen dann gestellten Antrag der FFA-Fraktion, die Streichung des Neubaus aus dem Haushalt 2023 gefordert. Begründung dieses gestellten Antrages war unter anderem die Nichtvorhersehbarkeit der Steigerung der Kosten für dieses Projekt. Durchaus kann man Ängste und Sorgen, in der allgemein bekannten und gegenwärtigen Inflation verstehen. Jedoch ist es dann nicht verständlich, warum auch sinnvolle Kompromissvorschläge zur gemeinsamen Abstimmungen in den zukünftigen Gremien verneint wurden.
Diese sehr harte Ablehnung durch die Mitglieder der Fraktion Frei und Fair für Ak en (E. Zake, S. Mehl, C. Knopf, T. Möhsner, K. Meyer, D. Seume und Th. Ziemer) sowie den weiteren Ratsmitgliedern Sigrid Reinicke (Fraktion die Linke) und Dorothea Hauptvogel (Fraktion der CDU) ist leider nicht nachvollziehbar und zeigt auch keine Wertschätzung gegenüber dem gesamten Ehrenamt, den Schülerinnen und Schülern unserer Grund- und Sekundarschule, sowie allen Sporttreibenden in unserer Heimatstadt.
Leider wurden hier die vielen Vorteile einer solchen Laufbahn völlig außer Acht gelassen. Unsere Stadt verliert damit eine große Chance an Attraktivität zu gewinnen, Veranstaltungen durchzuführen, den Leichtathletiksport zu fördern, den Schulsport zu stärken und die Optimierungen im Bereich Gesundheit voranzutreiben.
Für mich, als Vereinsvertreter, stellt sich die eindeutige Frage, warum ein zu 90 % förderfähiges Projekt, mit diversen Vorteilen, ohne Kompromisse oder Gegenvorschläge so knallhart aus dem Haushalt 2023 gestrichen wurde. Eine Streichung dessen bedeutet auch, dass die in Aussicht gestellten Fördermittel nicht abgerufen werden können, selbst wenn sie vom Land Sachsen-Anhalt zur Verfügung gestellt werden. Eine eindeutige Chance, die hier vergeben wurde. Auch wenn die Haushaltslage für 2023, wie bei vielen anderen Kommunen, angespannt ist, wäre der aufzubringende Eigenanteil von 10% durchaus machbar für die Stadt Aken (Elbe). Das Projekt zu verschieben, obwohl eine solche Förderung möglich wäre, ist auch fraglich. Findet sich hier nicht doch eine Möglichkeit zur GEMEINSAMEN Lösungsfindung?
Eine solche Chance zur Aufwertung des Schul-, Sport- und Vereinsleben darf nicht vergeben werden!
Patrick Welsch
Vizepräsident / Finanzen
FC Stahl Aken e. V.






1. Männer






Damen



2. Männer

B-Jugend











C-Jugend


D-Jugend

E-Jugend

 F-Jugend



Bambinis