Newsticker
+++1. Herren unterliegen in Atzendorf mit 3:2+++
+++2. Herren mit 4:3 Niederlage gegen Eintracht Köthen+++
+++D-Junioren gewinnen 5:0 gegen den Paschlewwer SV+++
+++B-Junioren unterliegen der SG Wittenberg/Reinsdorf mit 2:5+++
+++C-Junioren mit 13:2 Kantersieg gegen den CFC Germania 03+++


Spielberichte F-Junioren

Drucken

F-Kiddies top, nur der Trainer steckt noch im Winterschlaf!

Veröffentlicht in Spielberichte F-Junioren

Die F-Elite konnte gegen die jungen Kicker aus Quellendorf verdient 5:0

gewinnen und überzeugte mit einigen tollen Kombinationen. Aber vor dem

Spiel kämpfte der Trainer mit seinen ganz eigenen Problemen.

Der Tag heute versprach viel. Schon am frühen Morgen weckten warme Sonnenstrahlen den Trainer. Hochmotiviert machte er sich fertig für die Partie SG Quellendorf gegen TSV Elbe Aken, welche um Punkt 10Uhr angepfiffen wird. 8:15Uhr machte sich der Trainer auf den Weg. Voller Tatendrang nahm er den Müll mit runter in die Tiefgarage. Da er die Hände voll hatte legte er die Pässe und den Notizblock auf sein Auto ab. Der Müll landete sofort in die Mülltonne, nur die Pässe landeten nicht ins Auto. Voller taktischer Ideen fuhr der Trainer los. Am Heidehof angekommen, hatte der Trainer einen Geistesblitz. „Huch!!! Wo sind denn meine Pässe?“  Nachdem er das Auto inspizierte fuhr er schleunigst zurück und musste feststellen, dass die Pässe nicht mehr in der Garage zu finden sind. Mit geknickter Mine ging es also wieder Richtung Aken. Und dann sah der Trainer in der Weintraubenstraße einen Zettel liegen. Den hob er auf und es war ein Schriebs vom TSV…juhu. Wie es der Zufall wollte lag abseits auch sein Notizblock, doch keine Spur von den Pässen. Nach drei maligen Abfahren der Weintraubenstraße konnte der Trainer die Pässe nicht finden. An der alten Brauerei dann das große Aufatmen. In der Blumenrabatte lag die völlig zerstörte Passmappe und im Umkreis von 3 Meter die Pässe. Nun war es mittlerweile schon 8:50Uhr aber wir kamen trotzdem pünktlich und konnten ohne weitere Komplikationen starten.

So nun zum Spiel…

SG Quellendorf – TSV Elbe Aken 0:5 (0:1)

Wir begannen sehr druckvoll, konnten aber nichts Zählbares herausarbeiten. Die jungen Kicker der Gastgeber spielten sehr defensiv und verließen sich auf Konter durch ihren Kapitän.  Unsere Taktik mit zwei Stürmern zu spielen sollte sich bezahlt machen. Wir konnten ab der 5 Minute oft abschließen, meist aber zu überhastet oder die Schüsse waren eher Rückpässe zum Gästetorwart. Einmal faste sich Juli ans Herz und zog aus vollem Lauf ab und der Ball flog platziert ins Netz. Danach hatte die SG durch ihren Kapitän der ansonsten prima abgedeckt wurde die Riesenchance zum Ausgleich. Als sich die Abwehr einmal nicht einig war stürmte der Gästekapitän allein auf unseren Torwart Niclas zu, welcher genau im richtigen Moment herauskam und sich den Ball schnappte. In der Halbzeit sprach ich das tolle Passspiel unserer kleinen an. Oft wurde der Ball über Außen gespielt. Dies funktionierte aber nur weil sich unsere Kiddies auch ohne Ball prima bewegten und den Ball forderten.

Nach der Halbzeit wurde Juli vor dem Strafraum gefoult und Connor, der in der ersten Halbzeit vor der Abwehr agierte, schoss den ruhenden Ball direkt ins Tor. Auch Fabi war Torhungrig und konnte im Strafraumgetümmel den Ball über die Linie drücken. Danach konnte Pia konnte auch einmal verwandeln und ihre Dribblings zur Schau stellen. Den Abschluss machte Fynn perfekt der nach toller Vorarbeit von Emma, welche heute prächtig als Rechtsaußen agierte, zum 5:0 erhöhte.

Die Einstellung der gesamten Mannschaft war prima. In vielen Phasen wurde mit Übersicht gespielt und jeder gab alles. Großes Kompliment an alle Akteure. Einzig unsere Torausbeute ist weiterhin ein Makel. Zu viele Chancen bleiben ungenutzt, wobei man aber betonen muss das der Quellendorfer Torwart stark gehalten hat.

Es spielten:

Niklas, Anna – Lea, Pia – Connor – Juli, Fynn – Emma  /  Luca, Paula, Theo, Fabi

Drucken

Leider nur 7. Platz der F-Jugend

Veröffentlicht in Spielberichte F-Junioren

Leider nur der 7. Platz, da war mehr drin!!!



Am 24.02. fuhr unsere F-Jugend zum Turnier nach Graifenhainichen. Im Gepäck mit dabei viel Hoffnung und Optimismus. Vielleicht lag es einfach nur am zeitigen Aufstehen, dass unsere Jüngsten diesen Elan nicht mit in das Turnier einbrachten. Dabei begann alles so vielversprechend. Erstes Spiel- erster Sieg. So konnte es weitergehen. Doch weit gefehlt. Nach einem tollen Einstiegsspiel, welches man 3:0 gewann, verlor man alle weiteren zwei Gruppenspiele . Verlieren kann man, aber nicht in dieser Art und Weise. Nachdem man in jedem Spiel eins zu null in Führung ging, unterlag man trotzdem immer der gegnerischen Mannschaft. Das darf einfach nicht passieren. Immer wieder passierten die Fehler, die man in vorherigen Spielen schon abgestellt hatte. Auch die mahnenden Worte des Trainers in der Kabine stießen auf taube Ohren. Man sollte kämpfen und verbissen zeigen, dass man eigentlich guten Fußball spielen kann. Die Offensivabteilung um Connor herum agierte zu harmlos. Richtigen Kombinationsfußball sah man selten. So waren unsere Tore zwar schön anzusehen, aber meist das Produkt von Einzelaktionen. Auch die Abwehr agierte heute ungewohnt ruhig und zurückhaltend. Einzig Lea zeigte in ein paar Situationen guten Körpereinsatz. Zu viel musste der Trainer von der Außenlinie Anweisungen geben. Anna und Lea wurden an ihre Mitspieler dirigiert. Juli und Pia wurden aufgefordert, sich im Raum mehr anzubieten und sich ihre gute Technik zu Nutzen zu machen. Connor spielte zu verhalten, stand oft in der Abwehr, obwohl er das Spiel im Mittelfeld lenken sollte. Auch Theo unser Torwart war heute unkonzentriert, wie der Rest der Mannschaft. Zu oft landeten Abstöße direkt vor den Füßen des Gegners oder wurden sinnlos ins aus geschossen. Gerade im Hinblick auf den Rückrundenstart sollte dieses Manko der Mannschaft so schnell wie möglich wieder beseitigt werden. Durch die Niederlagen spielten die TSV Kicker somit dann nur noch um Platz sieben. In diesem Spiel wurde etwas mehr gekämpft und das Zusammenspiel war etwas besser. Pia und Juli wurden gut in Szene gesetzt und spielten befreiter. Lea und besonders Anna zeigten nun starke Präsenz und spielten körperbetont, aber fair. Man besiegte Wittenberg mit 3:2. Besonderes Highlight des Spieles war Annas Tor. Ball bekommen, abgezogen und er zappelte im Netz. Durch diesen Sieg konnte man sich zumindest noch auf Platz 7 retten. Positiv erwähnenswert ist zum einen, dass Connor mit 5 Treffern knapp hinter dem Torschützenkönig des Turniers landete und das Lea in das "New Stars Team" gewählt wurde. Der Gastgeber Graifenhainichen wollte nicht, wie es allgemein üblich ist, nur einen besten Spieler küren. Jeder Trainer durfte aus seiner eigenen Mannschaft einen Spieler bestimmen, der es in seinen Augen verdient hatte, im New Star Team zu stehen. Beim TSV fiel die Wahl auf Lea. Als Libero bzw. als Abwehrspieler hat man im Juniorenbereich sonst fast nie die Chance, als bester Spieler ausgezeichnet zu werden, da das Augenmerk mehr auf den offensiveren Spielern liegt. So konnte der Trainer auch mal die meist konstante gute Abwehrarbeit (sicher auch aus voran gegangenen Spielen) von Lea würdigen, welche sich natürlich riesig darüber freute. Auch Niklas, Fynn und Emma bekamen ihre Einsätze. Während Niklas noch zu aufgeregt ist und an vielen Stellen gleichzeitig sein möchte, zeigten Fynn und Emma, dass sie Fußballverständnis besitzen. Wie aber auch die anderen aus der Mannschaft muss die Gier, ein Spiel zu gewinnen, noch grösser werden. Fynn konnte sich sogar in die Torschützenliste mit eintragen. Ein Torschussversuch von Connor ließ er gnadenlos von sich abprallen und der Ball zappelte im Netz. Gewollt oder nicht - es war ein sehenswertes Tor.



Fazit: Die Leistung aus diesem Turnier spiegelt bei weitem nicht das Können der F-Jugend wieder. Die komplette Mannschaft spielte unter ihren Möglichkeiten. Spätestens zum Rückrundenstart in zwei Wochen müssen die Kinder wieder zu ihrer guten Form und zum Siegeswillen zurückkehren. Dies wird Aufgabe des Trainers sein, sie neu zu motivieren und ihnen aufzuzeigen, dass man eigentlich mit den besten der Liga mithalten kann. Die einwöchige
Spielpause kommt uns vielleicht entgegen, so dass die Kinder wieder neue Kraft schöpfen können, denn die Hallensaison war sehr anstrengend. Alles in allem aber eine gute Hallenserie mit ein paar Highlights.


geschrieben von Janine Henemann 

Drucken

Wahnsinns 3. Platz unserer TSV-Girlies beim Allianz-Cup des Fußballverbands Sachsen Anhalt

Veröffentlicht in Spielberichte F-Junioren

Im Schnitt waren wir ein Jahr jünger, aber unsere Mädels zeigten

Einsatz und Leidenschaft und der Unterschied blieb oft unbemerkt!

 

Am Samstag den 16.02.2013 fuhren die F-Elite-Mädels zur E-Juniorinnen Hallenmeisterschaft des Fußballverband Sachsen Anhalt nach Braunsbedra. Da unsere Mädels ein Jahr länger bei den Jungs mitspielen können, spielen sie zurzeit in der Kreisliga West der F-Jugend. Jedoch bei den Juniorinnen, müssen die Mädels schon E-Jugend spielen. Der FSA ist Veranstalter des Allianz-Cups und jede Mädchenmannschaft im Alter von 9 bis 11 Jahren, konnte sich bei dieser inoffiziellen Hallenmeisterschaft des Landes anmelden. Seien es Schulmannschaften, Stadtmannschaften oder sogar eine Kreisauswahl, alle konnten bei diesem Turnier mitmachen. Acht Mannschaften fanden den Weg zur Geiseltalhalle in Braunsbedra , darunter FFC Magdeburg, KFV Harz, Gymnasium Stephaneum Aschersleben, Zöschen, SR Mücheln, SV Allemannia Jessen, Germania Wernigerode und der TSV Elbe Aken.

Mit dabei: Chantale Orzol; Lea Homann – Anna Oestreich; Pia Metzker (K); Chayenne Störger – Emma Krökel / Paula Menzel

1.Spiel: TSV Elbe Aken – Spg. SV Zöschen / SV Germania Krötzschau 3:0

Unser erstes Spiel bestritten wir gegen robuste Zöschener, die man aber im gesamten Spiel kontrollieren konnte. Chayenne brachte uns frühzeitig 1:0 in Führung. Durch ihr beherztes Nachsetzen erarbeitet sie sich den Ball und versenkt unhaltbar. Auf zwei und drei zu null erhöhte Pia, nachdem sie die Abwehr stehen ließ und platziert abschloss. Lea übernahm  hinten die Verantwortung und nahm  den großgewachsenen Kapitän in Manndeckung, was prima funktionierte. Dadurch standen wir hinten wie eine Mauer. Anna agiert auch gewohnt kompromisslos. Dies war der Grundstein für den Sieg. Selbst Emma fightete, nahm an der Verteidigung teil und hatte zwei Chancen das Ergebnis hoch zu schrauben. Paula gab alles, zeigte Biss und störte ihre Gegenspieler beim Spielaufbau. Paula zeigte auch in diesem Turnier das ihr Passspiel sich ständig verbessert. Alles in allem ein toller und verdienter Sieg.

2.Spiel TSV Elbe Aken – Magdeburger FFC 1:1

Hier geht man auch relativ schnell 1:0 durch Pia in Führung, jedoch war es lange nicht, so eindeutig wie im vorigen Spiel. Der FFC spielte technisch stark und machte mächtig Druck gegen unsere Abwehr, die aus der gesamten Mannschaft besteht. Wir waren oft unsortiert, ja fast unkoordiniert und ließen die Magdeburger zu drei guten Chancen kommen, doch Chantale konnte alles abwehren. Leider ging ein Kullerball durch Chantale ihre Beine, doch auch ein großer Torwart hat mal einen Lapsus dabei. Fakt ist der Schuss aus zweiter Reihe hätte von unseren Feldspielern schon verhindert werden müssen, doch so spielen wir ein gerechtfertigtes Unentschieden wo mehr drin war.

3.Spiel TSV Elbe Aken – KFV Harz 0:0

Wir spielten hier gegen eine gut eingespielte, aggressiv agierende Mannschaft, welche uns zwar feldüberlegen war, aber uns nicht an die Wand spielte. Mit etwas mehr Schneid vor dem Tor, wäre ein Dreier drin gewesen. Doch so wurde es ein umkämpftes 0:0.

Halbfinale: TSV Elbe Aken – Spg. Mücheln / Bad Dürrenberg 0:6

Hier spielten wir gegen den späteren Turniersieger und wir wollten gegen die eingespielte, brandgefährliche Spielgemeinschaft Kräfte schonen, für das kleine Finale im Spiel um Platz drei, indem wir mehrfach wechselten. Die Müchelner merkte man das Jahr an und spielten mit schnellen Kombis unsere Mannschaft ein ums andere mal schwindelig.

Spiel um Platz 3: TSV Elbe Aken – Gymnasium Aschersleben 4:3 n. 9m

Wahnsinn...in der Schulmannschaft machte eine Spielerin, mehr oder weniger das Spiel. Und Anna, sowie Lea verteidigten genial gegen sie. Mit Kampf, Ehrgeiz und Aggressivität, stellten sich die Mädels im Wechsel gegen ihre Angriffe. Jetzt werden manche denken, ja ist doch Gang und Gäbe das die Girlies alles geben. Doch sie hatten es mit einer Gegenspielerin zu tun, die so groß war wie ich!!! Lea ist ja schon Groß und war gute zwei Köpfe kleiner. Putzig sah es bei Anna aus und beide haben ihr kein Raum zum agieren gelassen…Wahnsinn! Im gesamten Spiel kamen wir wenig vor dem Tor des Gegners und die Entscheidung nahte durch 9-Meter-Schießen.

1.Schuss vom Gegner…Chantal hält; 1. Schuss von Pia…verkorkst, voll auf den TW; 2. Schuss vom Gegner…Chantale keine Chance, die Gegenspielerin von Lea und Anna haute das Ding mit Pieke unhaltbar ins Netz; 2. Schuss von Emma…wahnsinnig platziert in den Winkel; 3. Schuss des Gegners…verschossen; 3. Schuss von Lea…drüber; 4. Schuss des Gegners…Tor!; 4. Schuss von Chantale…platziert rechts unten…Tor; 5. Schuss des Gegners…Chantale hält; Chantale schießt selber den letzten und vergibt;

Also ging es im „Sudden Death“ weiter und die gleichen Schützen müssen nochmal ran, jedoch konnte der Trainer die Reihenfolge ändern. Der Gegner trat wieder als erstes an und verschoss.

LETZTER UND ALLES ENTSCHEIDENDER 9 METER!

Den besten, abgeklärtesten 9er schoss Emma und dann soll sie es auch nochmal so machen. Emma lief an und haut die Pille noch platzierter, noch unhaltbarer in den Winkel unter die Latte. Superklasse!

Alle waren glücklich und wir konnten uns den 3. Platz angeln.

VIELEN DANK liebe Eltern, dass ihr den weiten Weg nach Braunsbedra angetreten seid. Ich glaube wir haben unseren Verein beim FSA prima vertreten. Zum Schluss dann noch die Krönung. Pia Metzker wurde von den drei Verantwortlichen des FSA zu Sachsen Anhalts inoffiziell beste Hallenspielerin ausgezeichnet. Einer der Veranstalter kam im Nachhinein nochmal zu mir und bestätigte, sie hätten die richtige Wahl getroffen. Denn vor der Auszeichnung meinte der Sprecher, sie hätten es sich bei der Wahl nicht leicht gemacht. Genau so sehe ich das auch. Es waren noch mindestens zwei andere herausstechende Mädels am Start. Jedoch fällt Pia nicht nur durch Technik, Dribblings und Kampf auf, sondern glänzte mehrfach mit ihrer Übersicht und ihren punktgenauen Pässen…Pia toll gemacht!

MÄDELS ICH BIN STOLZ AUF EUCH!!!

Drucken

2. Platz der F-Elite beim enviaM-Cup in Köthen

Veröffentlicht in Spielberichte F-Junioren



Am Samstag den 02. Februar 2013 spielten wir beim CFC Germania II das Hallenturnier um den enviaM-Cup. Nach kleineren organisatorischen Problemen spielten wir in der Gruppe A mit 5 Mannschaften.

Das erste Spiel bestritten wir gegen die Reserve vom CFC Germania Köthen. Hier musste ein Sieg her, doch die kleinen Köthener machten es uns nicht leicht und versuchten ihre Defizite mit viel Kampf und Leidenschaft auszugleichen, was ihnen immer wieder gelang. Wir setzten uns halbwegs zufriedenstellend mit 3:0 durch. Pia konnte dabei die Führung erzielen. Die andern zwei Buden schoss Connor. Auch unsere Wechselbank agierte Prima. So konnte sich Fabi oftmals in Szene setzen und Konter unterbinden. Fynni und Luca frischten das Team mit ihrem Spielwitz weiter auf.

Im zweiten Spiel konnten wir uns 2:0 gegen Germania Roßlau durchsetzen. Pia und Juli waren hier erfolgreich. Connor agierte sehr defensiv und ließ zusammen mit Lea und Anna hinten nichts anbrennen.

Auch im dritten Spiel konnten wir uns, wenn auch knapp, gegen Halle/Ammendorf mit 2:1 durchsetzen. Die Führung erzielte Juli aus unmöglichem Winkel, wobei der Torwart kräftig mithalf. Nach dem 1:1 Ausgleichstreffer konnten wir uns bei Niklas im Tor sowie Lea und Anna bedanken, dass wir nicht in Rückstand geraten. Unsere Abwehrmädels kämpften unermüdlich und machten es den großaufgewachsenen Hallensern schwer. Pia erlöste uns 35 Sekunden vor Schluss mit einem tollen Treffer zum abschließenden 2:1.

Im vierten und letzten Gruppenspiel mussten wir gegen den VfL Halle 96 ran. Dies war nicht nur wegen dem tollen Ergebnisse von 4:0, sondern auch wegen den prima Spielzügen und der Abgeklärtheit vor dem Tor, unsere Tagesbestleistung. Fynni zeigte wieder einmal das er ein Kämpfer ist der um jeden Ball kämpft prima. „Man of the Match“ wurde aber Juli, der in diesem Spiel zeigte wie abgeklärt er vor dem Tor sein kann. Zweimal setzt e er sich im Mittelfeld durch und rannte auf des Gegners Tor und verwandelte jeweils aus vollem Lauf einmal mit links und mit rechts zum zwischenzeitlichen 3:0. Die Krönung bescherte unser kleiner Luca der, nach schnellem Eindribbling von Connor und dessen Pass, direkt abzog und den Ball unhaltbar ins lange Eck versenkte. Prima!

Im Halbfinale mussten wir uns gegen die SG Reppichau durchsetzen. Dies war sehr mühsam, denn wir ließen wieder viele Chancen liegen. Kurz vor Schluss dann doch das Glückliche 1:0 nach Traum Kombination. Pia erhält den Ball auf der rechten Seite. Juli wechselt die Seite und bietet sich auf der Linie an und bekommt den Pass. Juli spitzelte den Ball weiter zu Connor, welcher mit einem platzierten Schuss ins lange Eck vollendete.

Nun mussten wir im Finale wieder gegen Halle/Ammendorf ran. Hier mussten wir diesmal echt bis zum umfallen kämpfen, denn Halle hatte sich nach der Niederlage, perfekt auf uns eingestellt. Beste Akteurin in diesem Spiel war Lea, welche den großen Angreifer kaum Platz ließ. Lea schmiss sich in jeden Zweikampf war bissig und vereitelte zusammen mit Anna viele Konterchancen. Im Angriff wieder unser Manko, ausgenommen das 96-Spiel, wir brauchen zu viele Chancen. So mussten wir zur Entscheidung über den Turniersieg ins 9m-Schießen. Es traten an Connor, Fabi und Luca. Alle drei sind im Training die Treffsichersten, jedoch heute sollte keiner Glück haben und alle verschossen. DOCH trotz alledem hat hoffentlich jeder gesehen, dass unsere Mannschaft ein riesen Potential hat und wir noch viele Erfolge feiern werden.

Drucken

2.Frank & Frank Cup in Aken

Veröffentlicht in Spielberichte F-Junioren


Auch dieses Jahr veranstaltete der TSV sein eigenes Tunier. Pünktlich zur Mittagszeit begann der 2. Frank und Frank Cup in der Akener Turnhalle. Neben zwei eigenen Mannschaften (jeweils eine Jungs und eine Mädchenmannschaft) folgten die Kickers aus Quellendorf, Eintracht Köthen,Germania Köthen und Wulfen der Einladung. Für Aken war dieses eine willkommene Gelegenheit allen Spielern soviel Spielpraxis wie möglich zu geben. So teilte man die ursprünglich eine Mannschaft in eine Mädchen und eine Jungenmannschaft ein. Da leider zwei Mädels verhindert waren, half uns Fabi und Niklas ( als Torwart) bei der Mädchenmannschaft aus. Vielen lieben Dank an beide! Gerade in diesem Alter mag man nicht unbedingt das andere Geschlecht ;) Wie üblich bestritten die beiden Gastgebermannschaften das erste Spiel des Tuniers gegeneinander. Hier trennte man sich 1:1. Leichten Feldvorteil hatten hier allerdings die Mädchen. Sie gingen eins zu null durch Pia in Führung, kämpften verbissener und mit mehr Leidenschaft. Man hatte als Zuschauer das Gefühl, dass gerade sie es waren, die allen beweisen wollten, dass auch Mädchen guten Fussball spielen können. Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer durch Julian registrierte man, wollte sich aber mit einem Punkt nicht zu frieden geben. Kurz vor Schluss dann die riesen Möglichkeit für Paula. Sie suchte den Abschluss ins kurze Eck und Theo hätte vermutlich keine Chance gehabt, den Ball zu halten. Nur durch ein beherztes Eingreifen von Connor konnte er eine Niederlage seiner Jungstruppe und so die Schmach gegen die Mädchen zu verlieren, vermeiden. Alles in allem ein leistungsgerechtes Unentschieden. Das kein Sieger aus dieser Partie hervorging war wahrscheinlich auch besser für den internen Frieden der Mannschaft. Im weiteren Tunierverlauf taten sich die Jungs grössten Teils schwerer als die Mädchen. Sie verloren auch mal ein Spiel, während dessen die Mädchenmannschaft in allen Spielen, bis auf einen Sieg gegen Quellendorf, ein Unentschieden herausholten. Dadurch das die Mädels die komplette Abwehr der F-Junioren in ihren Reihen hatte, fiel hier das Verteitigen leichter. Einzig die Offensive war nicht so gut besetzt. Pia musste versuchen, dass Fehlen von Juli und Connor wett zu machen, was ihr durch starke Dribblings auch gelang. Auch Paula sah man an, dass sie Spass am Spiel hatte. Sie kämpfte körperbetonter, rannte nach dem Ball und versuchte sich im Torschuss. Unsere kleine Nia (1.Klasse) setzte sich wider erwartend sehr gut in Szene. Trotz der körperlichen Unterlegenheit hatte sie keine Angst vor dem Gegner, scheute keinen Zweikampf und "nervte" manch erfahrenen Spieler mit ihrem angriffslustigen Verhalten. Ein kleiner Wadenbeisser die Nia. Auch sie versuchte alles umzusetzen, was der Trainer ihr vorgab. Anna und Lea standen wieder souverän in der Abwehr und machten fast alle Angriffsversuche des Gegners zu Nichte. Lea konnte heute beweisen, dass sie auch in der Offensive eine gute Figur machte und war an einigen Angriffen beteiligt. Hätte sie in der einen oder anderen Situation zunächst den Ball angenommen und dann aufs Tor geschossen, wer weiss, vielleicht hätte sie dann auch ein Tor bejubeln können.Anna stand heute weitest gehend in der Abwehr und übernahm den Posten von Lea als "Libero", wenn diese den Weg nach vorne suchte. Sie zeigte heute, dass sie auch eine Abwehr managen kann und weiss, was Stellungsspiel bedeutet. Ergänzt wurde die Mädchenmannschaft durch Niklas und Fabi. Niklas im Tor war heute mit eine Garantie, die Spiele nicht zu verlieren. Er zeigte einige gute Paraden und bewahrte so seine Mannschaft vor einer Niederlage. Fabi konnte auch zeigen, was in ihm steckt. Mit noch wenig Spielerfahrung versuchte er sich ins Geschehen mit einzubringen.Das gelang ihm teilweise schon recht gut. Er muss nur noch lernen, seine ihm vorgegebene Position zuhalten und einen Tick schneller zu reagieren. Aber das wird schon. Die Jungs mussten mehr oder weniger ohne jegliche Abwehrspieler auskommen. Nur Juli spielte des öfteren schon diese Position. Dieses war auch mit ein Grund, warum es bei den Jungs nicht ganz so rund lief. Die F-Junioren hatten einen zu grossen Drang nach vorn. Jeder wollte mit dem Ball laufen und schiessen. Ein Zusammenspiel war fast unmöglich. Einzig Juli und Connor versuchten zu kombinieren, fanden aber dann niemanden, der ihre Bälle verwertete. Connor half in brenzeligen Situationen hinten mit aus, hatte aber nicht die Kondition, dann wieder nach vorn zu sprinten. Fynn versuchte sein Möglichstes in der Abwehr. In einigen guten Aktionen zeigte er sein eigentliches Können. Jedoch muss auch er noch lernen, näher am Mann zu stehen und konzentriert zu bleiben. Rene und Ben durften vorne im Sturm spielen.Durch ihre wenigen Spieleinsätze haben sie noch nicht die erforderliche Routine vorm Tor und aggierten teils zu überhastet. Auch das Umschalten von Angriff auf Verteitigung muss noch geübt werden, aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Überraschend war das Spiel von Luca, unserem Jüngsten. So klein er auch ist, er überzeugte mit seinem Kampfwillen. Flitze hin und her und stellte sich auch grösseren Spielern ohne Angst in den Weg. Er wird bestimmt der neue Spielmacher in der kommenden F-Jugend. Theo, der beim letzten Tunier noch bester Torwart wurde, konnte nicht ganz an seine Leistung anknüpfen. Zwar gab er der Mannschaft doch einen sicheren Rückhalt, was das Tore verhindern anging, aber die Abstösse waren meist überhastet und ohne Übersicht. Aber auch solch Tage gibt es.Einfach nicht beirren lassen und weiter trainieren. Dann klappt das wieder mit dem besten Torwart. Dieser wurde beim Frank und Frank Cup Niklas, der Keeper der Mädchenmannschaft. Er glänzte an diesem Wochenende einfach durch seine guten Paraden, sein Rauslaufen und seine meist immer gute Übersicht, wo er den Ball hinspielen musste...und noch etwas Positives. Pia beeindruckte durch ihre Dribblings, Schnelligkeit und Torschüsse sowohl gegnerische Trainer, als auch Fans, so dass sie zur besten Spielerin gewählt wurde. Gratulation! Am Ende belegten dann die Mädchen den 3. und die Jungs den 5. Platz. Sicherlich wäre mit nur einer Mannschaft eine etwas bessere Platzierung im Rahmen des Möglichen gewesen, ja vielleicht sogar der Tuniersieg. Jedoch war es ein Tunier, wo man nicht um den Sieg mitkämpfen wollte. Hier sollte der Spass am Spiel im Vordergrund stehen. Kinder, die während der Saison wenig Einsätze hatten, konnten hier  fast das komplette Tunier durchspielen und so wichtige Spielpraxis sammeln. Von einigen war man sehr positiv überrascht. Der Trainer konnte auf einigen Positionen variieren und so sehen, wer auf welcher Position am besten spielt. 

..und die Hauptsache ist, es hat allen Kindern Spass gemacht... Gerade die Kids, die normalerweise weniger spielten, hatten ihre persönlichen Erfolgserlebnisse. Für die anderen war es eine bessere Trainingseinheit, was auch niemanden Schaden kann. Spass am Spiel hatten alle.. Ziel erreicht ;) 

 
geschrieben: Janine Henemann


 

Drucken

F-Jugend mit 5. Platz beim Taxi-Eichler-Cup

Veröffentlicht in Spielberichte F-Junioren


Am 10.01. nahmen die F - Junioren des TSV am Taxi Eichler Cup in Köthen teil. Das besondere an diesem Tunier ist, das man mit Bande spielt, was sich im allgemeinen grosser Beliebtheit erfreut. Der TSV reiste zu diesem Tunier  mit vielen Spielern an, die während der Saison , sowohl auf dem Feld als auch in der Halle, wenig Spielerfahrung sammeln konnten. Ohne Erik, Connor und Julian fehlte somit fast , ausser Pia ,die komplette Offensivabteilung. Die anwesenden Spieler mussten sich somit auf verschiedenen neuen Positionen beweisen. Das dieses nicht immer klappte, weil man solch ein Zusammenspiel nicht gewöhnt ist, war klar, dennoch schlugen sie sich recht gut. Mit Niklas stand zum ersten mal ein neuer Keeper im Kasten der Akener, der seine Sache sehr gut machte. Er zeigte einige gute Paraden, hechtete sich nach dem Ball und zeigte viel Körpereinsatz. Aber auch die anderen kämpften und wollten zeigen, was in ihnen steckt. Auch Luca unser Jüngster stand mit auf dem Platz. Gegen Reppichau, die allerdings auch nicht in ihrer Stammformation aufliefen, errangen unsere Spieler ein gutes Unentschieden ( 0;0)  und gegen die Kicker von Eintracht Köthen verlor man im zweiten Spiel knapp mit 0:1. Im dritten Spiel dominierte dann der Gegner aus Wulfen klar das Spiel und setzte sich am Ende mit 0:4 durch. Auch im vorletzen Spiel verloren wir gegen den CFC  mit 3: 0 , was aber auch nicht anders zu erwarten war, da der CFC sich die ganze Hallensaison in einer guten Form präsentierte. Das 5. und letzte Spiel gewannen unsere TSVler mit 2:1. Doppelte Torschützing für uns war Pia.  Alles in allem ein Tunier, welches gut besetzt war. Es gab dem Trainer die Möglichkeit, Spieler auf neuen Positionen zu testen und ihnen somit mehr Spielpraxis zu ermöglichen. Am Ende belegten die Spieler des TSV den 5. Platz hinter Reppichau (4.) Köthen (3.) Wulfen (2.) und Germania (1.) Durch ihren Sieg gegen Löberitz verwiesen sie diese auf den 6. Platz.


geschrieben von Janine Henemann
  
Drucken

F-Jugend mit gutem 5. Platz in HKM Endrunde

Veröffentlicht in Spielberichte F-Junioren

Die Weihnachtspause war wohl zu lang....

Gestern kam es zum langersehnten Showdown in der Turnhalle Wolfen/ Krondorf. Dort trafen die 6 besten Mannschaften der F - Junioren aus der West und Oststaffel aufeinander, um den Hallenkreismeister zu ermitteln. Auch unsere F-Junioren qualifizierten sich für diese HKM, was für uns schon ein großer Erfolg war. Vor und Zwischenrunde verliefen teils etwas holprig, teils genial, so dass man doch sagen kann, dass wir zu recht im Teilnehmerfeld des Finales standen. Die Eltern und der Coach waren schon so stolz auf die Kleinen, aber das Finale ist natürlich das I-Tüpfelchen auf eine schöne Hallensaison. So fuhr man eigentlich auch sehr motiviert am Samstag nach Wolfen und wollte beweisen, dass man zu recht im Finale stand. Das Los"glück" bei der Spielpaarung bescherte uns als ersten Gegner wieder einmal den CFC. Die Vorrunde verlor man deutlich, die Zwischenrunde gegen die Germanen dominierte man eigentlich und verlor nur knapp. Nun war es somit an der Zeit, einen Sieg gegen die Köthener Mannschaft einzufahren. Doch daraus wurde nichts. Aken agierte zu harmlos. Fehlerhaftes Stellungsspiel auf alle Positionen und gravierende Abwehrfehler führten zu einer deutlichen Niederlage von 0:3. Damit hatten weder die Kinder noch der Trainer gerechnet, denn man hatte bewiesen, dass man eigentlich gegen Germania mithalten kann. Das zweite Spiel des Tages bestritt man gegen die SG Gröbern/ Muldestausee. Auch diese Mannschaft kannte man aus der Zwischenrunde und war sich einig, dass man sich auf Augenhöhe begegnet und ein Sieg im Bereich des Möglichen lag. So gingen wir auch durch Erik mit 1:0 in Führung. Leider hielt diese nicht lange und Gröbern glich zum 1:1 aus. Wiederrum merkte man unserem Gegner an, dass sie bissiger waren und siegen wollten. Die TSV Junioren fanden auch hier nicht in ihr Spiel und mussten so den Siegtreffer der SG zum 1:2 hinnehmen. Jeder aus der Mannschaft blieb deutlich unter seinen Leistungen. Nach einer Pause traf man auf Bitterfeld / Wolfen - eigentlich dem heimlichen Favoriten in diesem Turnier. Obwohl der TSV auch dieses Spiel mit 1:3 verlor, war dieses das beste Spiel unserer F-Kiddies. Das 0:1 entstand aus einem viel zu laschen Rückpass zum Torwart, was gnadenlos vom Gegner bestraft wurde. Wäre dieses Tor nicht gefallen, wäre die Partie sicherlich anders ausgegangen. Mit einem eins null Rückstand versuchten nun unsere Spieler alles, um gegen eine komplett gut spielende Mannschaft den Ausgleich zu erzwingen. Allein Connor hatte in diesem Spiel 4 große Chancen, einmal Latte, einmal Pfosten und zwei weitere Schüsse, die im Normalfall zu einem Tor führen würden. Doch der Keeper parierte beide Schüsse glänzend. Den Anschlusstreffer schoss nach Vorarbeit von Connor wiederum Erik. Schade für Aken, denn hier hätte man sich einen Sieg verdient gehabt. Sogar Zuschauer und Trainer der anderen Mannschaften sahen dieses so. Leider war noch nicht einmal Fortuna heute auf unsere Seite und man musste wieder eine Niederlage hinnehmen. Im vorletzen Spiel traf man auf unseren Nachbarn und Dauerkonkurrenten Reppichau. Auch dieses Spiel verlor man mit 1:2, wiederrum auch fast unverdient. Zwar zeigte sich Reppichau in seiner gewohnten starken Form, doch erneut war es Aken, die mit 1:0 in Führung gingen. Ein Pass von Julian zu Connor, dieser mit dem Auge für Erik, welcher ohne Probleme einnetzte. Man hatte kurz das Gefühl, dass Aken diesen Zwischenstand über die Zeit retten wollte. Da dieses aber im Normalfall nicht funktioniert war es auch nicht verwunderlich, dass die SG Reppichau den Anschlusstreffer markierte. Aber auch ein Unentschieden wäre eine gute Leistung für uns gewesen, denn schließlich hatte man es mit dem neuen Hallenkreismeister zu tun, was man zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht wusste. Der Siegtreffer der SG Reppichau war genauso überflüssig wie unnötig, denn ein Querpass direkt vor die Füße des Gegners muss nicht sein und wird bestraft. Am Ende stand es 1:2 für die SG Reppichau. Solche Querpässe in die Mitte müssen unbedingt abgestellt werden. Noch dazu wo man in einem Spiel vorher genau durch solch eine Situation ein Gegentor hinnehmen musste. Hier wurden die Vorgaben des Trainers, der gerade vor diesem Spiel noch einmal auf solch einen Fehler hinwies, durch die Spieler nicht umgesetzt. Schade, denn auch diese Niederlage war vermeidbar. Der FC Eintracht Köthen war der letzte Gegner des TSV. Doch wer dachte, dass man gegen diese Mannschaft ein leichtes Spiel hatte (zu mal 2 Spieler der G-Jugend mitspielten, die Stunden vorher schon gespielt hatten) der täuschte sich. Die Spieler von Eintracht glänzten in jedem Spiel durch Motivation und Siegeswillen. Sie kämpften wie auch gegen uns um jeden Ball. So kamen sie auch gegen den TSV zu ihrem Führungstreffer.Erik glich zum 1:1 aus, Connor schoss danach das 2:1. Doch die Eintracht ließ nicht locker, auch wenn man merkte, dass bei ihnen etwas die "Luft raus war" . Verbissen um jeden Ball kämpfend und jeden Zweikampf annehmend war es nur gerecht, dass sie gegen uns ein Unentschieden herausspielten.

Fazit: In allen Spielen agierten unsere Kinder zu harmlos. Der unbedingte Wille, ein Spiel zu gewinnen, war über weite Teile nicht sichtbar und Anweisungen des Trainers ( wie Querpässe, oder das Zustellen des Gegners) wurden nicht umgesetzt. Alle Spieler blieben unter ihren Möglichkeiten. Jedoch kann sich unsere Mannschaft mit allen anderen messen, wenn sie hundert Prozent geben und ihre Leistung abrufen würde. An der konstanten Leistung muss weiter gearbeitet werden. Zu sehr entscheidet bei uns immer noch die Tagesform einzelner Spieler. Wenn dieses abgestellt wird, kann man auch um die ersten drei Plätze mitspielen. Nichts desto trotz war das Erreichen des Finales eine großartige Leistung auf die der Trainer und die Eltern zu Recht stolz sind! ... und welche Mannschaft erreicht schon mit vier Mädchen das Finale einer HKM? Ohne auch nur im Ansatz die Leistung unserer Mädchen zu schmälern, denn sie sind alle gut, aber sie haben es natürlich von der Physis her schwieriger sich durchsetzen, als die Jungs. Also Mädels und Jungs.. Platz 5 von allen Mannschaften ist eine gute Leistung!!! UND wir sind erst F - Jugend und können noch sooo viel lernen!


geschrieben von Janine Henemann 

Drucken

F-Kiddies ziehen in die Endrunde der HKM ein

Veröffentlicht in Spielberichte F-Junioren

Von anfänglicher Resignation zur späten Euphorie! Der Verlauf der

Zwischenrunde beinhaltet Handlungsstoff für einen Hollywood-Film!



Am Sonntag den 16.12.2012, fuhren wir um die Mittagszeit rum, bei milden Wetterbedingungen, zur Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft Anhalt Bitterfeld. Auf dem Papier war für mich unsere Gruppe stärker einzuschätzen wie die erste Zwischenrundengruppe. Bedingt durch unser dürftiges Auftreten in der Vorrunde, wollten wir in der kurzen Zeitspanne von einer Woche der Mannschaft einige taktische Feinheiten einimpfen, was aber bedingt durch zwei Trainingseinheiten, nur in mancher Hinsicht funktionierte. Alles in allem hatte das Turnier alles was Emotionen hervorrufen kann, mit dem Happyend auf unserer Seite. Viel wichtiger als der Verlauf, sind für mich die Erkenntnisse in Bereich Spielaufstellung, wobei JEDER mal einen guten und einen schlechten Tag erwischt, doch mehr dazu in den separaten Spielberichten.

1.Spiel TSV "Elbe" Aken – CFC Germania I  0:1

Wieder das erste Spiel gegen die Germanen und wieder verloren. Jedoch waren wir diesmal viel konzentrierter und spielten während der gesamten 10 Minuten auf Augenhöhe. Wenn Fortuna auf unserer Seite stände, hätte man Gestern sogar 3 Tore schießen können. Die beste Chance hatte Erik mit einem satten Schuss aus zweiter Reihe, welcher nur die Latte touchierte. Andere Chancen wurden vom starken Torwart vereitelt. Durch einen Stellungsfehler von Lea mit Stolpereinlage, geht der Stürmer der Germanen frei auf Theo zu und verwandelt eiskalt ins kurze Eck. Lea kann man keinen Vorwurf machen, da sie im kompletten Spiel ihre Aufgaben gut erfüllte. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber so ist Fußball!

2.Spiel TSV "Elbe" Aken – NSG Gröbern/Muldestausee 0:1

Wie sich am Ende herausstellte zog die Spielvereinigung durch einen zweiten Platz in die Endrunde ein, was bedeutete, wir hatten es mit einem guten Gegner zu tun. Dies war auch gleichzeitig unser absolut schwächstes Spiel. Angefangen das unser Aufbauspiel aus dem Abstoß heraus, nicht einmal funktionierte, sodass Theo, sowie Lea und Juli sehr verunsichert und nervös auftraten und jeder Abstoß zur Chance für die Gäste wurde. Dies ist einzig meine Schuld. Wir praktizieren diesen Spielzug schon immer, jedoch nie Intensiv genug, wie man heute feststellen konnte. So kam es wie es kommen musste. Theo legt auf Lea vor die den Ball folgerichtig zurückspielt, da sie angegriffen wurde. Leider landet der Ball wie bei jedem zweiten Abstoß auf Theos linken Fuß der des Öfteren den Ball versuchte mit links heraus zu schlagen. Der Ball in der besagten Situation landete am Knie des heranstürmenden Gegners und trudelt ins Tor. Jedoch müssen sich alle gefallen lassen: Das war von allen Mannschaftsteilen gar nichts. Viele Eltern und Trainer der Gegner sprachen mich auf unser Spiel an und meinten: „So haben wir euch nicht erwartet“!!! Selbst Connor und Pia verloren JEDEN Zweikampf und wir erarbeiteten uns nur Alibichancen. Resultat daher ganz klar, völlig zu Recht verloren!

3.Spiel TSV "Elbe" Aken – SV Wulfen 1:1

Die Hoffnung stirbt zuletzt und ich versuchte vor dem Spiel die Mannschaft noch einmal aufzubauen. Ich erläuterte den Kids alles ist möglich, denn schließlich haben wir noch 3 Spiele und mit neun Punkten kann man weiter kommen. Doch wir fangen wieder durch Stellungsfehler im Abwehrverhalten den zwischenzeitlichen 1:0 Rückstand. Wulfen führte schnell eine Ecke aus und der heranstürmende Pepe konnte vollenden. Nun doch Angriffsbemühungen unsererseits und wir schaffen durch Erik den verdienten Ausgleich. Erik nahm endlich mal ein Ball an und zog mit seinem harten Rechten ab. Der Ball flog über das gesamte Feld und über den Torwart hinweg ins Tor...prima! Erik bedankte sich nach dem Spiel bei mir, dass ich ihn immer wieder zurecht stutze, dass er den Ball annehmen soll. „Das mach ich jetzt immer“, sagte er. Haha!!! Wie ihr später lesen werdet. Alles in allem war das Ergebnis für unsere Ansprüche zu wenig und wir dachten nicht mehr ans Weiterkommen.

4.Spiel TSV "Elbe" Aken – SG Brehna/Strengbach 2:1

Im Gegensatz zur Vorrunde spielten wir die Zwischenrunde bis jetzt mit veränderter Aufstellung. Leidtragende war heute Anna die in den ersten drei Spielen nur zu einem Kurzeinsatz von zwei Minuten kam. Juli zogen wir nach hinten in die Abwehr, doch sein Tag war es heute nicht. Nach kurzer Absprache mit Annas Papa, spielte diese nun von Anfang an für Juli. Was dann geschah war Wahnsinn. Unsere Offensive, ausgenommen Erik der schon viele Chancen hatte, blieb bis zum jetzigen Zeitpunkt auf der Strecke. Doch nun wurde gekämpft und geackert Allen voran Connor, der  prima mit Erik die Positionen immer wieder tauschte und dem Gegner so keine Chance zum Decken ließ. Doch wieder geraten wir erst einmal in Rückstand, nachdem wir den Eindribbler nicht angreifen und loslaufen ließen, welcher einfach quer zum Mitspieler passte und gnadenlos einnetzte.  Doch wir machten weiter Druck und erarbeiteten uns weiterhin Chancen. Connor konnte frei vorm Torwart nicht ausgleichen und man hatte das Gefühl wir können noch Zehn Minuten spielen und schießen kein Tor. Durch einen Handneunmeter, getreten von unserem Kapitän konnten wir den verdienten Ausgleich erzielen. Der Torwart ahnte die Ecke, doch der Ball war platziert vom Innenpfosten ins Tor gelangt. Nun war alles offen und wieder war es Connor der einen Pass von Pia abfing. Bemerkenswert war der Willen den Ball zu erreichen. Connor lief vom Mittelpunkt bis zur „Eckfahne“ und konnte sich gegen zwei Gegenspielern durchsetzte und das diesmal nicht mit dem Kopf durch die Wand, sondern mit das Auge für Erik, der uns mit einem Schlenzer den Siegtreffer sicherte. Prima Leistung auch von Lea, Anna und Theo die hinten bis auf das Gegentor alles im Griff hatten.

5.Spiel TSV "Elbe" Aken – SG Union Sandersdorf I 1:0

Da ich mich nicht um andere Ergebnisse kümmere und diese auch nie mitschreibe konnte ich nicht ahnen, das dieses Spiel noch einmal immens wichtig sein könnte. In der Kabine meinte ich zu den Kiddies: Lasst uns an die Leistung anknüpfen und nochmal guten Fußball spielen. Keiner dachte dass wir mit einem Sieg weiter sein würden. Vieleicht war genau das auschlaggebend. Wir dominierten dieses Spiel von der ersten Sekunde an bis zum Schluss, doch wer glaubt das war ein Selbstläufer irrt. Nach nicht mal einer Minute Spielzeit, konnte Erik durch einer Direktabnahme den Ball unhaltbar ins Tor versenken. Ich wollte schon losschreien und es hörte sich ungefähr so an: NEIN ERIK DEN BALL AN…GUT GEMACHT. Nach eineinhalb Minuten schoss Erik, nun ganz stark als Knipser agierend, den zweiten Treffer aus Unmöglicher Position, 20 Meter vor dem Tor. Der Ball landete DEFFINITIV im Tor, doch angeblich für den Schiri an den Pfosten. Wahr ist, der Ball gelangte an der hinteren Torverstrebung. Alle Proteste halfen nichts, selbst der zweite Schiri ging zum verantwortlichen, doch der ließ sich auch jetzt nicht umstimmen. Selbst die Trainerbank der Sandersdorfer blieb ruhig und wartete ab was der Schiri macht. Und nun ganz kurios Freistoß für Sandersdorf. Wahnsinn! Im Getümmel wurde natürlich die Zeit angehalten, aber nicht wieder eingeschaltet. So spielten wir fast zwei Minuten länger. Die Uhr zeigte erst 8Minuten und 30Sekunden an, und ich dachte, wenn wir das jetzt verlieren…! Aber im Gegenteil, die Abwehr um Anna und Lea stand. Und in den 8 Minuten ließen wir nur einen Torschuss zu und belagerten weitestgehend das Unioner Tor durch klasse Chancen unserer Offensive. Als Connor wegen einer Verletzung im Gesicht, wegen hohem Bein auch noch die letzten drei Minuten ausfiel und Erik zu Offensiv agierte wechselten wir für Erik Juli ein und der machte seine Aufgabe prima. Er machte hinten mit dicht und bot sich immer wieder zu Entlastungangriffen über Außen an. Niklas konnte für Connor zeigen, das er mit Herz bei der Sache ist und Spielfreude besitzt. Somit war ein zufriedenstellender Abschluss geschafft. Nichts ahnend das wir dadurch auch noch weiter sind. Erst auf dem Weg zurück in die Katakomben hörte ich von den Sandersdorfer Jungs, dass sieh raus seien. Somit wurde ich hellhörig und ging der Aussage nach. Tatsache! Wir haben durch den Sieg die Sandersdorfer heraus gekickt und ziehen als Gruppendritter in die Endrunde ein.

Mit dabei waren: Theo Helling; Lea Homann - Julian Presch; Erik Gerngroß (3); Pia Metzker - Connor Henemann (K) (1)  /  Niklas Hoog; Anna Oestreich
 
Fazit: Ein Turnier, was alles innbehalten hat, was das Fußballherz begehrte. Niederlagen, Siege, Emotionen positiver und negativer Art, mit einem Glücklichen Ende unsererseits. Und ich bin mir sicher, dass wir in der Endrunde mit der Leistung der letzten beiden Spiele um die ersten drei Plätze mitspielen werden. Frei nach dem Motto "never change the winning team"!

Nun wünsche ich allen Eltern und Kindern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Vieleicht gleich am 5. Januar zur Endrunde in Wolfen/Krondorf.

Endrunde: am Samstag den 5. Januar in Wolfen/Krondorf um 13:30Uhr

mit dabei:

1. FC Bitterfeld/Wolfen
NSG Gröbern/Muldestausee
SG Reppichau
FC Eintracht Köthen 
CFC Germania I
TSV Elbe Aken