Newsticker


Spielberichte 1. Herren

Drucken

Wichtige 3 Punkte in Petersroda

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

In einem Spiel wo keine Mannschaft in der Lage war sich zwingende Tormöglichkeiten rauszuspielen was dem Pressing beider Mannschaften geschuldet war, punktet die Akener Mannschaft dreifach. Das 1:0 für Petersroda erzielte Felix Zieschang nach Handelfmeter verursacht von Andi Palkoska dem der Ball nach einer Eckenserie an die Hand sprang. Aken gelang 5.min später nach Flanke von Julian Khan durch Torjäger Florian Hoppe der gekonnt den Ball runternahm und unhaltbar versenkte der Ausgleich. Fernschüsse und Distanzschüsse waren die Höhepunkte an Chancen. In der 65.min hielt Keeper Sebastian Herrmann einen abgefälschten Fernschuss mit bravour und hielt Aken im Spiel. Die Entscheidung fiel zum Entsetzen der Petersrodaer und mit Jubel unserer Mannschaft in der 90 min. Nach Flanke wiederum von Julian Khan auf den eingewechselten Sirko Franz der mit dem Kopf verlängerte. Rundum ein Sieg für den sich die Akener Mannschaft nicht entschuldigen muß, weil sie erneut Kämpferherz zeigte und dadurch die vielen Ausfälle kompensieren konnte. Nächste Woche tritt die Mannschaft erneut Auswärts in Brehna an. Nach dem Spiel freut sich die Mannschaft auf die Geburtstagsfeier von Ihrem Co-Trainer Toralf Schnuppe der das halbe Jahrhundert voll macht.                                                                                                                                 Herrmann,Voigt,Jahn,Khan,Gerhardt,Zutz,Palkoska(54.minFranz),Korge,Keller,Endert(92.min Hädicke),Hoppe
Drucken

Souveräner Sieg im Spitzenspiel

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Nachdem am Osterwochenende trotz guter spielerischer Leistung im Punktspiel nur ein Unentschieden erreicht wurde und das Pokalspiel mit einer unglücklichen Niederlage endete erspielte sich unsere Mannschaft im Spitzenspiel gegen Pouch-Rösa einen auch in dieser Höhe hochverdienten 5.1-Sieg.Wir zeigten von Anfang an,wer Herr im Hause ist und hätten bereits in der 3.Minute durch Hoppe in Führung gehen können,der nach Zuspiel von Endert allein auf den gegnerischen Torhüter zulief,der jedoch noch eine Hand an den Ball brachte und zur Ecke klären konnte.
In der 15. Minute war es dann aber soweit:Nach einen schönen Spielzug über rechts konnte Endert präzise auf den nach längerer pause erstmals wieder eingesetzten Khan flanken, dessen Kopfball zum 1:0 einschlug. Kaum 5 Minuten später scheiterte der agile Hoppe mit seinem Kopfball , den ein gegnerischer Spieler für seinen schon geschlagenen Keeper auf der Linie klären konnte. In der 27. Minute hatte Hoppe dann mehr Glück und konnte nach Ecke von Zutz mit einem abgefälschten Schuss das 2:0 erzielen.Obwohl die Gäste in der 37. Minute auf 2:1 herankamen bestimmte Aken weiter das Spiel und hätte, erneut durch Hoppe (der etwas zu lange zögerte , so dass der Torwart zur Ecke klären konnte) kurz vor dem Pausenpfiff auf 3:1 erhöhen können.
Die zweite Halbzeit begann mit einer Großchance für den Hoppe völlig frei gespielten Endert, doch
erneut konnte der Keeper klären.In der 56. Minute hatte er dann aber keine Chance gegen den Kopfball von Hoppe (nach Flanke von Voigt): Mit dem beruhigenden 3:1 im Rücken wurde das Akener Spiel immer sicherer. Trotzdem gab es nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß noch eine Schrecksekunde, aber Keeper Herrmann rettete mit seiner fantastischen Parade gegen den Nachschuss. Und als Hoppe wenig später (63) mit seinem dritten Tor ( nach Zuspiel von Zutz) das 4:1 erzielte, war der Drops gelutscht.
Aken erspielte sich weitere gute Chancen - u.a war ein Pfostenschuss von Endert nach schönen Solo zu verzeichnen - und in der 89. Minute wurde Endert für sein gutes Spiel dann auch noch mit dem 5:1 belohnt.

Insgesamt eine bemerkenstwert souveräne Leistung unserer Jung, die Anlass zu Optimismus gibt.
Drucken

1. Herren 2:2 Unentschieden im Spitzenspiel gegen Roitzsch

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Im Spitzenspiel trennte sich Aken von Roitzsch nach einem sehenswerten Spiel mit einem 2:2, welches aus Roitzscher Sicht nicht unverdient war aber aus Akener Sicht recht unglücklich zu Stande kam.

Beide Mannschaften begannen offensiv und so entwickelte sich ein Spiel, dass von Beginn an von zahlreiche Chancen auf beiden Seiten geprägt war, die jedoch nicht etwa auf schwache Hintermannschaften, sondern auf den beiderseitigen Drang zur Offensive zurückzuführen waren. Bereits in der 4. Minute spielte Schlee geschickt auf Belger, der sich auf Linksaußen durchsetzen konnte und gefährlich in den Strafraum vorstieß, dort aber leider keinen Abnehmer fand. Faktisch im Gegenzug fand das gleiche Spiel im Akener Strafraum statt, doch der Roitzscher Stürmer schoss, nachdem er sich gegen die Akener Abwehr geschickt durchgesetzt hatte, über das Tor. Wenig später war es F. Hoppe, der nach Ecke von Zutz mit einer Direktabnahme aus der Drehung ebenfalls zu hoch zielte. Derselbe Spieler konnte sich dann in der 15. Minute auf Linksaußen durchsetzen, verzog aber (sehr) knapp. Bis zur 30. Minute hatten F. Hoppe und Zutz weitere gute Gelegenheiten mit Direktabnahmen, aber entweder wurde das Tor knapp verfehlt oder der gegnerische Keeper stand im Wege. In der 39. Minute hatte dann Roitzsch wieder eine Großchance, doch Herrmann konnte den Schuss des frei gespielten gegnerischen Angreifers mit einer tollen Parade klären. Nur zwei Minute später konnte sich F. Hoppe nach Zuspiel von Belger rechts durchsetzen und in „Robben-Manier“ nach innen ziehen aber auch bei seinem  Schuss fand er im gegnerischen Torhüter seinen Meister. Bis zur Pause fehlte dann Belger bei zwei weiteren verheißungsvollen Offensivaktionen das zur Führung nötige Glück.

Nach der Pause beruhigte sich das Spiel etwas, so dass das 1:0 für Aken etwas überraschend fiel. Der wiedererstarkte F. Hoppe konnte sich zum wiederholten Male auf links außen durchsetzen und diesmal fand seine präzise Eingabe endlich mit Voigt einen Mitspieler, der überlegt zur Führung einschob. Zwar wurden im Verhältnis zur ersten Halbzeit nun weniger Groß-Chancen herausgespielt aber diese Großchancen wurde recht konsequent genutzt. Während Zänkert (64.) und Belger (66. und 69.) mit Distanzschüssen das Tor noch verfehlten, konnte sich Schlee in der 70. Minute auf halblinks kraftvoll durchsetzen und mit tollem Schuss das (vermeintlich) vorentscheidende 2:0 erzielen. Doch die höhere Effektivität der Akener wurde vom Roitzscher Team noch überboten, welches aus zwei Chancen der 2. Halbzeit zwei Tore erzielte, was nach dem Verlauf der 2. Halbzeit ziemlich überraschend kam. In der 74. Minute  konnte sich ein Roitzscher Angreifer im Strafraum geschickt um seinen Verteidiger herumdrehen und mit unhaltbarem Flachschuss ins linke Eck vollenden. Nur 4 Minuten später ließ Aken trotz Führung einen Konter (!) der Gäste zu. Zwar konnte Keeper Herrmann mit letztem Einsatz klären aber zu seinem Entsetzen (und zum Erstaunen aller objektiven Zuschauer) entschied der ansonsten gute Referee auf Strafstoß. Ein Ostergeschenk, das die Roitzscher gern annahmen, denn gegen den Strafstoß zum 2:2 war Herrmann machtlos und danach passierte nicht mehr viel.

Auch wenn das Unentschieden für Roitzsch wegen der guten Leistung der Gäste nicht völlig unverdient war, empfanden die ebenfalls überzeugenden Akener das Resultat wegen des Spielverlaufs und des fragwürdigen Strafstoßes als gefühlte Niederlage. Zu erwähnen bliebe noch, dass der 51jährige A. Hoppe als Abwehrchef erneut durchspielte und dass Steigemann bei seinem „Debüt“ nach langer Auszeit eben so überzeugen konnte, wie Zänkert und Palkoska. Aber Besetzungsprobleme hin oder her, Aken scheint sich nunmehr besser darauf eingestellt zu haben, mit ständig wechselnder Besetzung spielen zu müssen, was Zuschauer und Mannschaft darauf hoffen lässt, bis zum Schluss oben dran bleiben zu können. 

Es spielten: Herrmann – Jahn, A. Hoppe, Steigemann - Palkoska (46. Voigt), Gerhardt (91. Keller), Zänkert, Schlee  - Zutz, Belger, Hoppe

Geschrieben von Siegfried Schnuppe                  

Drucken

1. Herren gewinnen in Quellendorf mit 5:1

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Nachdem in der Vorwoche nichts klappen wollte, konnte unser Team an diesem Wochenende endlich mal wieder einen überzeugenden Sieg erspielen, was um so bemerkenswerter ist, als die Besetzungssorgen diesmal wieder extrem waren.

So musste der verletzungsbedingt schon seit der Vorsaison kaum einsatzfähige Palkoska von Anfang an eingesetzt werden und schlug sich überraschend gut. So auch in der 9. Minute, als er sich den Ball erkämpfte und Endert schickte. Der setzte sich bis zur Grundlinie durch, und seinen Pass nach innen konnte F. Hoppe zum 1:0 verwerten. In der 23. Minute waren es dieselben Beteiligten, die die nächste Akener Großchance vorbereiteten. Zwar konnte Hoppes Versuch abgeblockt werden, aber der Ball sprang zu Zutz, der ihn aus 20 Metern an den Pfosten knallte. In der 31. Minute konnte Quellendorfs Keeper einen Schuss von Belger zwar abwehren. jedoch war, diesmal mit Endert, wieder eine Akener zum zweiten Versuch zur Stelle. Doch auch Enderts Versuch landete leider nur am Pfosten, so dass es nur mit 1:0 in die Pause ging. Quellendorf hatte bis dahin lediglich über Fernschüsse erwähnenswerte Offensivaktionen, während Aken das Spiel kontrollierte.

Daran änderte sich auch nach der Halbzeitpause nichts, zumal F. Hoppe in der 51. Minute nach einem missglücktem Abwehrversuch zum 2:0 erhöhen konnte. Zwei Minuten später verfehlte er knapp, aber in der 60. Minute konnte Franz nach einer sehr schönen Kombination über Endert und Belger zum beruhigenden 3:0 einschieben. Zwar fiel bereits 2 Minuten später das 3:1 (nachdem Herrmann den ersten Versuch noch klären konnte, war er gegen den Nachschuss machtlos), doch Aken beherrschte weiter das Spiel und hatte noch einige  Großchancen, wobei manche Konter noch nicht einmal konsequent zu Ende gespielt wurden.

Die Tore zum 4:1 und 5:1 fielen dann jeweils kurz vor Spielende nach berechtigten Strafstößen (beide Male war Endert im Strafraum gefoult worden), die von Endert (88.) und Gerhardt (90.) verwandelt werden konnten.

Geschrieben von Siegfried Schnuppe

Bedanken möchte sich die Mannschaft bei A. Hoppe (alte Herren), T. Radtke, A. Hüttner (2.Mannschaft), A. Schnuppe (nicht mehr aktiv), die sich zur Verfügung gestellt hatten.

Es spielten: Herrmann, Jahn, A. Hoppe, Schlee – Palkoska(46. Schnuppe), Franz(79. Radtke), Gerhardt, Belger(86. Hüttner) – Zutz, Endert, F. Hoppe

Drucken

1. Herren mit wichtigem 2:1 Heimerfolg gegen Holzweißig

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Am Samstag konnte unsere Mannschaft den zweiten Sieg der Rückrunde einfahren. Auf Grund der dünnen Spielerdecke kamen mit Geffert und Zänkert zwei Spieler von Anfang an zum Einsatz, die berufsbedingt weder mit der Mannschaft trainieren können noch sonst regelmäßig zur Verfügung stehen. Und der Einsatz von beiden hat sich bezahlt gemacht. Nicht nur wegen des Sieges. Die Ruhe, die Geffert ausstrahlt und der kämpferische Einsatz von Zänkert haben dem Spiel unserer Mannschaft insgesamt gut getan. Jedenfalls zeigte sie, vorwiegend in der ersten Halbzeit, eine spielerische Leistung, die zumindest teilweise Erinnerungen an die Spielweise aufkommen ließ, mit der man in der ersten Halbserie völlig verdient die Herbstmeisterschaft errungen hat.