Newsticker


Spielberichte 1. Herren

Drucken

1. Männer mit Heimniederlage gegen Klieken

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

TSV verliert Zuhause
Es gibt Tage, an denen sollte man lieber im Bett bleiben. 
Einen solchen erlebte das Team gestern im Spiel gegen SG Blau-Weiß Klieken.
Es sollten eigentlich die nächste Punkte eingefahren werden um die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen. Das Unternehmen ging nach einem unglücklichen Auftritt gründlich daneben.

Aken erspielte sich in der ersten Halbzeit einige gute Möglichkeiten, welche leider alle ungenutzt blieben.
Ganz anders lief es bei den Gästen. Drei Möglichkeiten ergaben drei Tore. So ging es in die Pause.
Nach Wiederanpfiff kamen unsere Jungs etwas besser aus der Kabine, das Bemühen um den Anschlusstreffer war deutlich zu sehen. 
Was fehlte war die nötige Genauigkeit im Passspiel und auch etwas Glück.
Klieken hatte in der zweiten Halbzeit das Spiel gut unter Kontrolle und erhöhte noch zum 0:4. 
Ein Lattentreffer durch Ronny Müller und der Treffer zum 1:4 durch 
Justin Schnuppe-Franke (75') war das einzige erwähnenswerte in der zweiten Halbzeit.

Trotz des Ergebnisses sei zu erwähnen, dass das Team auch nach dem 0:4 nicht aufgab und weiter alles versuchte. Aber zum Ende fehlten auch etwas die Kräfte. Jetzt heißt es Spiel abhaken und sich auf das Spiel in Trebitz vorbereiten. Es kommen wieder bessere Tage.

Drucken

1.Herren drehen verloren geglaubtes Spiel

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren


der Matchwinner in diesem Spiel...Patrick Belger mit 4 Tore

In einem Spiel beider Aufsteiger konnte sich wiederum der TSV durchsetzen. Die ersten 3.Punkte entführte der TSV aus Jessen. In dieser Begegnung fielen nur ein Treffer. Im zweiten Spiel sollte sich das ändern.
Jessen begann die Partie mit einem Paukenschlag. Der TSV stand gerade auf dem Platz und nach nicht mal einer 1 Minute lag man 0:1 zurück. Der Schock lag tief und kaum hatte man sich davon erholt stand es nach 7 Minuten schon 0:2. Erinnerungen wurden wach im Spiel gegen Wulfen aus der letzten Saison, wo man schon nach 15 Minuten 0:3 zurücklag. Wie im Spiel in Wulfen fand die Mannschaft zurück zu Spiel. Aber Jessen hatte noch 2 Großchanchen, welche zum Glück für den TSV ungenutzt blieben. Die 15. Minute brachte die Wende im Spiel. Patrick Belger brachte den Ball ins gegnerische Netz unter zum 1:2. Zehn Minuten mussten die Fans des TSV bis Patrick Belger den nächsten Treffer erzielte zum 2:2. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.
Nach der Pause verflachte das Spiel zwischen den Strafräumen. Nach einer Notbremse in der 57. Minute von Ron Gerhardt vor dem Sechszehner, welche mit Gelb geahndet wurde, konnte Jessen wiederum in Führung gehen, durch einen sehenswerten Freistoß zum 2:3. Keine 2 Minuten später hatte der TSV die passende Antwort. Patrick Belger, mit seinem 3 Treffer im Spiel, brachte den TSV zum 3:3 Ausgleich. In der 67. Spielminute erhielt der TSV einen Freistoß. Julian Khan fand Lars Geffert, welcher gekonnt den Ball in die Mitte legte und Patrick Belger vollendete mit seinem 4.Treffer zum 4:3 Endstand. Jessen versuchte noch alles, aber der TSV sicherte sich die wichtigen 3 Punkte bis zum Spielende.

zum Einsatz kamen: Sebastian Herrmann, Ron Gerhardt, Julian Khan, Lars Geffert, Hannes Ufer, Imrè Luckau, Justin Schnuppe-Frank (89. Clemens Schlee), David Fetscher (62. Stefan Zutz), Simon Steinberg, Patrick Belger (4 Tore/90. Andreas Jahn), Ronny Müller

Drucken

1.Herren verlieren Derby

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Bei frühlingshaften Temperaturen im Februar konnte das lang ersehnte Nachholepunktspiel gegen SG Reppichau starten. In einem von beiden Mannschaften gut geführten Spiel, mit vielen Torchancen auf beiden Seiten und zwei an diesem Tag sehr guten Keepern, ging der Favorit aus Reppichau, durch das Tor von Hannes Beier, in der 73. Spielminute als Sieger vom Platz. Die Neuzugänge David Fetscher und Ronny Müller taten dem Akener Spiel richtig gut. Reppichau bestimmte das Spiel, aber der TSV war durch seine schnell gespielten Konter stets gefährlich. Sie zeigten das sie der Mannschaft weiter helfen werden, um das Ziel Klassenerhalt zu schaffen. Leider reichte es nicht gegen Reppichau, welche jetzt der Spitzenreiter der Landesklasse 5 ist, aber man hat gesehen das die Mannschaft in dieser Klasse gehört.
Nun kommt es am kommenden Samstag, den 13.02.16 um 14.00 Uhr im Nachholepunktspiel beim derzeitigen Tabellenletzten ESV Lok Dessau zum wichtigen Punktesammeln. Wollen wir hoffen dass das Spiel stattfindet. Alle Fans und Zuschauer sind hierzu recht herzlich eingeladen.

zum Einsatz kamen: Sebastian Herrmann, Ron Gerhardt, David Fetscher, Kai Steigemann, Stefan Zutz (78`Martin Oestreich), Julian Khan, Simon Steinberg (46`David Reinbothe), Hannes Ufer, Justin Schnuppe-Frank, Patrick Belger, Ronny Müller 

Bilder vom Spiel
Drucken

1.Herren belegen den 3.Platz

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Mit einem 3.Platz beim 2.Drei-Königs-Turnier des Zörbiger FC kehrten die 1.Herren des TSV aus Zörbig zurück. In der Vorrunde hatte man es mit Preußen Greppin 1:0, VfL Großzöberitz 3:1, FSV Löberitz 3:1 und Zörbiger FC I 1:2 zu tun. Am Ende belegte man in der Staffel A den 2.Platz. Im Halbfinale traf die mannschaft
auf 1.FC Bitterfeld-Wolfen II und musste sich klar und deutlich mit 1:9 geschlagen geben. Im kleinen Finale schlug die Mannschaft Zörbig II mit 4:0.
Patrick Belger wurde mit 7 Treffern als Torschützenkönig des Turniers geehrt.
Torschützen des TSV...7x Patrick Belger, 2x Paul Krökel, Imrè Luckau, Stefan Zutz, Hannes Ufer, David Reinbothe

Drucken

1.Herren trennen sich von Roßlau mit 1:1

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren



Der TSV Elbe Aken bleibt im siebten Spiel in Folge ohne Sieg. Gegen den SV Germania Roßlau gab es ein Unentschieden. Ein Grund ist das schwindende Selbstvertrauen der jungen Spieler.

Ron Gerhardt machte seine Runde. Der 38-jährige Kapitän des TSV Elbe Aken klatschte seine Teamkollegen ab. Er musste einige Male nach unten greifen, nicht nur, weil er der größte Spieler seiner Mannschaft ist. Einige Akener Spieler saßen enttäuscht auf dem Boden, Gerhardt tätschelte ihnen aufmunternd den Kopf. Es hatte wieder nicht gereicht zu einem Sieg, vom SV Germania Roßlau trennte man sich 1:1. Aken ist damit seit sieben Spielen sieglos. Ein Freistoß und ein Fehler. Die Partie gegen Roßlau sollte ein Ausrufezeichen setzen. An die Liga. Und auch an sich selbst. Das Zeichen „Wir können es. Wir haben es uns bewiesen.“ Doch Aken spielte - kein Wunder bei dieser negativen Bilanz seit Anfang Oktober - nicht gallig, schon gar nicht befreit. Es war ein Fußballspiel zweier Mannschaften - denn in Roßlau läuft es auch alles andere als rund -, die bloß nicht zu viel riskieren wollten. „Das Selbstvertrauen ist nicht mehr da, gerade in der Offensive“, sagte Ron Gerhardt. Dem offensiven Block um Florian Hoppe, Justin Schnuppe-Frank, Hannes Ufer und Simon Steinberg gelang nicht viel. Jede Aktion die misslang, nagte an ihnen. „Es ist für die Jungs auch schwer“, sagte Holger Nöthling, „in der letzten Saison hat alles geklappt.“ Und nun klappt eben nicht mehr viel. Eine Situation, die erfahrene Spieler wie Gerhardt, Imre Luckau und Sebastian Herrmann kennen. Für die Jüngsten ist es Neuland.Beste Spielphase für die Nachspielzeit aufgehoben. Einer von ihnen, Schnuppe-Frank, hatte Aken in Führung gebracht. Es war ein toll getretener Freistoß, den der 18-Jährige im Tor unterbrachte (61.). Es war erst das zweite Spiel Schnuppe-Franks, nachdem er wochenlang ausgefallen war. Ein anderer von den jungen Akenern leitete dann aber den Ausgleich ein. Simon Steinberg trat erst am Ball vorbei und grätschte dann in Richtung Timo Triepel. Der Roßlauer nahm das Angebot an und ging zu Boden. „Wenn er vorher den Ball trifft, kommt es erst gar nicht dazu“, hatte Holger Nöthling richtig erkannt. Nutznießer war Marc Schulze, der sicher zum 1:1 traf (86.).Das Kuriose an diesem Spiel war, dass sich Aken und Roßlau die beste Spielphase für die Nachspielzeit aufgehoben hatten. Christopher Mieth hätte Roßlau in Führung schießen können, Akens Torwart Sebastian Herrmann reagierte aber stark (90.+1). Schnuppe-Frank scheiterte zwei Minuten später mit links an Roßlaus Keeper. Nach einem Freistoß hatte dann auch noch Imre Luckau den 2:1-Sieg für Aken auf dem Fuß, aber es sollte nicht sein.

„So ein Ding musst du nach Hause fahren“, sagte Holger Nöthling enttäuscht, der sich nicht nur über den Fehler zum Ausgleich, sondern auch über die Undiszipliniertheit von Florian Hoppe ärgerte. Der Akener Stürmer hatte, nachdem er gefoult worden war, einen expliziten Satz in Richtung Foulspieler gerufen. Der Schiedsrichter hörte es uns zeigte glatt Rot. „Von so einem Spieler erwarte ich mehr, das darf nicht passieren. Florian ist keine 18 mehr“, schimpfte Nöthling. Stimmt, Florian Hoppe gehört mit seinen 25 Jahren zu den erfahreneren in der Mannschaft. Erste Neuverpflichtung steht fest. Das beste am Samstagnachmittag war, dass man Roßlau zumindest hinter sich halten konnte. „Wir stehen über dem Strich, das müssen wir mitnehmen“, gab Ron Gerhardt als aufmunternde Parole aus. Der Abstand auf die Abstiegszone bleibt bei zwei Punkten. Dieser Trost wirkte aber nur schwach.16 Spiele, inklusive zweier Nachholspiele, hat der TSV Elbe Aken in dieser Saison noch zu bestreiten. „Das Potenzial, dass wir die Klasse halten, ist da“, sagt Ron Gerhardt. Es hänge eben an einer entscheidenden Sache: „Wir müssen es abrufen.“ Vielleicht helfen einige Veränderungen in der Winterpause. Eine wurde bereits offiziell bekannt gegeben: Ronny Müller wechselt vom VfB Borussia Görzig nach Aken. Der Mittelfeldspieler ist 28 Jahre alt. Erfahrung, die dem TSV Elbe Aken gut zu Gesicht stehen könnte. (mz)

Quelle Mitteldeutsche Zeitung

zum Einsatz kamen: Sebastian Herrmann, Imrè Luckau, Kai Steigemann (17`Andreas Jahn), Ron Gerhardt, Hannes Ufer, Simon Steinberg, David Reinbothe (23`Stefan Zutz), Lars Geffert, Justin Schnuppe-Frank (1), Florian Hoppe, Julian Khan

Drucken

1.Herren mit erneuter Niederlage gegen CFC

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren


Quelle Foto: Sebastian Harbke

Zum dritten mal standen sich der CFC und TSV in dieser Saison gegenüber. Nach der 2:1 Führung des TSV zum Saisonauftakt und dem Spielabruch wegen Gewitter, konnte der CFC das Nachholespiel im Elbesportpark mit 0:5 gewinnen. Auch am Freitagabend verließ der CFC verdient als Sieger den Platz. Zwei Standartsituationen in der 50. und 59. Minute reichten dem CFC. Der TSV, wieder mit einer jungen Mannschaft am Start und ohne Simon Steinberg (5. gelbe Karte), Oliver Endert, Florian Hoppe (Arbeit) und Lars Geffert (Verletzung), stand tief und versuchte sich im Konterspiel. In der ersten Spielhälfte gelang es dem TSV gut Köthen im Spielaufbau zu stören. Einzig durch die vielen Ecken und Freistöße wurde Köthen gefährlich. Auch der wieder im Kader stehende Justin Schnuppe-Frank konnte nur vereinzelnt seine Stärken zeigen nach seiner langen Verletzungspause. Aber der Mannschaft tat es gut, das er wieder im Kader stand. Der TSV zeigte insgesamt eine gute Leistung gegen einen stark aufspielenden CFC Germania Köthen, welcher reifer wirkte. Auch die kurzzeitige Überzahl, der CFC spielte ab der 74.Minute nach Gelb-Rot in Unterzahl, konnte der TSV nicht für sich entscheiden. Nun gilt es für den TSV im Nachholespiel am kommenden Samstag, den 19.12.15 um 13.00 Uhr im Elbesportpark gegen eine ebenfalls abstiegsbedrohte Mannschaft von Germania Roßlau zu punkten. Alle Fans und Zuschauer sind recht herzlich dazu eingeladen die junge Nöthling-Elf zu unterstützen.

zum Einsatz kamen: Sebastian Herrmann, Ron Gerhardt, Andreas Jahn, Imré Luckau (89`Paul Krökel), Julian Khan, Stefan Zutz (76`Martin Oestreich), Clemens Schlee (46`Dominick Keller), Hannes Ufer, David Reinbothe, Justin Schnuppe-Frank, Patrick Belger

Bilder vom Spiel
Filmbeitrag auf RBW
Drucken

1.Herren verlieren mit 2:4 gegen Trebitz

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren


EineR von vielen Fouls der Gäste, welche unbestraft blieben und der TSV wurde für die gleichen vergehen sofort bestraft vom Schiri

Wieder musste sich der TSV geschlagen geben und rutscht in der Tabelle auf den 13.Platz, da Mosigkau ein Punkt gegen Abtsdorf holte.
Der TSV stand tief und versuchte sich über Konter ins Spiel zu bringen. Dies gelang teilweise gut und Trebitz hatte seine Schwierigkeiten im Spielaufbau. In der 29. Spielminute zappelte der Ball abe rim TSV-Netz. Eine misslungene Flanke fand den Weg ins Tor. Die richtige Antwort setzte die Nöthling-Elf eine Minute später. Simon Steinberg findet Patrick Belger und dieser trifft zum 1:1. Keine 5 Minuten später ging Trebitz wieder in Führung mit 1:2. Mit dem Pausenpfiff findet Simon Steinbergs Flanke Florian Hoppe, welcher uneigennützig auf den Zentralpostierten Patrick Belger auflegte. Patrick ließ sich die Chance nicht nehmen und netzte zu 2:2 ein. Ärgerlich ist die Verletzung von Imrè Luckau, welche Trainer Holger Nöthling schon frühzeitig zum ersten Wechsel zwang. Für Imrè kam der 17 jährige Martin Oestreich.
Mit viel Hoffnung ging der TSV in die Hälfte zwei. Diese Hoffnung hielt nicht lange an. In der 55. Spielminute zappelte der Ball wieder im TSV-Netz. Leicht geschockt versuchte der TSV alles um das Ergebnis ins positive zu wandeln. Die Nöthling-Elf war dem 3:3 näher als Trebitz dem 2:4. Aber Trebitz konnte in der 87. Spielminute den Sack zu machen und entführt 3 Punkte aus dem Elbesportpark.

zum Einsatz kamen: Sebastian Herrmann, Ron Gerhardt, Imré Luckau (32. Martin Oestreich), Kai Steigemann, Simon Steinberg (66. Andreas Jahn), Patrick Belger (2), Stefan Zutz, Julian Khan, Lucas Saalmann (60. David Reinbothe), Florian Hoppe, Oliver Endert,
Drucken

6:2 verliert die stark ersatzgeschwächte Nöthling-Elf in Klieken

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Viel gibt es zu diesem Spiel nicht zu sagen. Außer das die Situation für Trainer Holger Nöthling noch schwieriger wurde eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen. Nach den langzeitverletzen Lars Geffert und Justin Schnuppe-Frank fehlten Ron Gerhardt (Muskelprobleme), Dominick Keller (Sprunggelenk) Stefan Zutz (Gelb-Rot-Sperre), Imrè Luckau (Arbeitsbedingt) und Oliver Endert. Dadurch mussten die angeschlagenen Spieler Florian Hoppe und David Reinbothe (beide Probleme mit dem Sprunggelenk) von Anfang an ran. Zum Glück rückte Sebastian Herrman wieder ins Team nach seiner Rot-Sperre sowie Kai Steigemann. 
Aber an diesem Tage war Klieken einfach zu stark für den TSV. Der Gastgeber erkannte die Situation und machte von Anfang an Druck. Der TSV konnte sich nur schwer befreien und erzielte nach 20 Spielminuten die verdiente 1:0 Führung. In der 40. Spielminute der nächste Schock für den TSV. Florian Hoppe musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam der 17jährige Julian Ziemer. Nach der Einwechselung fand eine Flanke von Patrick Belger nicht seinen Mitspieler David Reinbothe, sondern den Arm eines Kliekener im Sechszehner. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick sicher zum 1:1 mit dem Pausenpfiff. Nun war wieder alles offen und der TSV nahm sich in der Pause viel vor.
Nach der Pause reichte der Kliekener Mannschaft 7 starke Minuten (53`bis 60`) um mit 4:1 davon zu ziehen. Simon Steinberg erzielte nach einer Unordnung in der Kliekener Hintermannschaft das zwischenzeitliche 4:2 zwei Minuten später. Dieses Tor störte Klieken kaum und konnte noch zwei weitere Treffer erzielen zum 6:2 Enstand.

zum Einsatz kamen: Sebastian Herrmann, Julian Khan, Andreas Jahn, Simon Steinberg (1), Kai Steigemann, Martin Oestreich, Hannes Ufer, David Reinbothe (64`Patrick Hädicke), Florian Hoppe (40`Julian Ziemer), Patrick Belger (1), Clemens Schlee