Newsticker
+++1. Herren unterliegen in Atzendorf mit 3:2+++
+++2. Herren mit 4:3 Niederlage gegen Eintracht Köthen+++
+++D-Junioren gewinnen 5:0 gegen den Paschlewwer SV+++
+++B-Junioren unterliegen der SG Wittenberg/Reinsdorf mit 2:5+++
+++C-Junioren mit 13:2 Kantersieg gegen den CFC Germania 03+++

Drucken

1. Männer mit unglücklicher Niederlage bei Offensivspektakel

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Die Reise unserer 1. Männermannschaft führte am vergangenen Samstag zum Aufsteiger Victoria Wittenberg, welche bislang eine ordentliche Saison spielten.

Ohne die Stammspieler Lars Geffert (Umzug), Dominick Keller (Arbeit), Florian Hoppe (Arbeit) und Eric Grabitzki (verletzt) musste das Team in der Defensive nach der starken Leistung gegen Trebitz vor allem in der Defensive umgebaut werden. 

Bereits mit der ersten Chance konnten die Hausherren durch Lars Mucke in Führung gehen. Nach einer Flanke auf unserer linken Seite stand der Angreifer zu frei und hatten wenig Probleme zur Führung einzuköpfen.

Die Wittenberger agierten in der ersten Viertelstunde sehr temporeich und liefen früh unsere Spieler an, mit zunehmender Spieldauer nahmen wir diese Zweikämpfe viel besser an spielten ebenso ein starkes Pressing, was sich in der 20. Spielminute dann auch auszahlte. Simon Steinberg reißt die Lücke für Justin Schnuppe-Frank auf, dieser geht sehr gut ins Dribbling zur Torauslinie und behält dabei die Übersicht für Pascal Grabitzki, welcher zum verdienten 1:1 einschob. 

Das Spiel entwickelte sich immer mehr zu einem wahren Fight, mit vielen Zweikämpfen auf einem sehr schmierigen Platz. Nach einem Angriff unserer Jungs konnte der Keeper den Ball abfangen und schlug den Ball lang nach vorne, unsere aufgerückte Defensive konnte nur noch hinter her rennen und der Angreifer lief mit dem Ball Richtung rechtes Strafraumeck. Sebastian Herrmann im Tor versuchte den Angreifer zu stören, hechte dabei zum Ball und traf seinen Gegenspieler sehr unglücklich. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benedekit Richter in der 43. Spielminute zum 2:1.

Unsere Mannschaft bewies eine sehr gute Moral und nahm sich zur Halbzeit viel vor. Dies sollte sich gleich auszahlen, denn kurz nach Wiederanpfiff glich Patrick Belger mit einem Traumtor zum 2:2 aus. Die Stahl Jungs waren jetzt höchst motiviert und wollten unbedingt den Führungstreffer. Es war eine Frage des Kampfgeist, wann das nächste Tor hier fallen würde und unsere Kicker behielten in dieser Phase die Oberhand. Wieder war es dann Patrick Belger (´64.), welcher den Treffer zum 3:2 erzielte. 

Nur fünf Minuten später der Knackpunkt im Spiel. Die Wittenberger spielen auf Abseits, doch Justin Schnuppe Frank starten aus dem Rückraum durch (starkes Auge des Schiedsrichter Assistenten) und geht frei auf den Keeper zu. Den Lupfer kann der Schlussmann abwehren doch der Ball gelangt zu Patrick Belger, welcher mehrere Optionen besitzt (frei zu Paul Krökel abspielen, zurück auf Justin Schnuppe-Frank spielen) aber er entscheidet sich ebenfalls für einen hohen Ball, welchen der Keeper erneut parieren kann. Aus diesem Ball ein schneller Konter über die Außenbahn, unsere Außenverteidigung geht zu zaghaft zum Ball und dadurch kann wieder die Flanke geschlagen werden und schon mussten wir das 3:3 schlucken. Noch völlig konfus vom Ausgleich und der Entstehung machen die Gastgeber ernst und erwischen uns nur eine Minute später wieder vollkommen eiskalt und gehen mit 4:3 in Führung.

Dann schüttelte sich unser Team endlich und zeigte wieder einen guten Teamgeist. Nur zwei Minuten nach dem Rückstand setzen unsere Spieler wieder mehr Körper ein und konnten zum verdienten Ausgleich durch Pascal Grabitzki gelangen (´72.)

Nun spielten beide Teams mit offenem Visier und wollten mit aller Kraft und Macht den Siegtreffer erzielen. Dabei waren unsere rot weißen wesentlicher frischer und waren dem Treffer näher , doch durch eine Standard Situation in der 88. Spielminute können die Gastgeber das 5:4 erzielen. 
Jetzt wurde alles nach vorne geworfen und kurz vor Schluss nochmal die riesen Chance für unsere Mannschaft zum verdienten Ausgleich zu kommen, doch Victoria konnte den Ball letztendlich klären.


So ein Spiel haben wir alle noch nie erlebt. Ein stetiges hin und her, viel Kampfgeist auf beiden Seiten und jede Menge Tore. Am Ende eine ernüchternde Niederlage, die durchaus vermeidbar gewesen wäre aber unser Team zeigte in der gesamten Partie eine tolle Moral!


Die doppelten Torschützen in Wittenberg: Patrick Belger & Pascal Grabitzki