Newsticker
+++1. Herren unterliegen in Atzendorf mit 3:2+++
+++2. Herren mit 4:3 Niederlage gegen Eintracht Köthen+++
+++D-Junioren gewinnen 5:0 gegen den Paschlewwer SV+++
+++B-Junioren unterliegen der SG Wittenberg/Reinsdorf mit 2:5+++
+++C-Junioren mit 13:2 Kantersieg gegen den CFC Germania 03+++


Spielberichte 1. Herren

Drucken

knappe Niederlage gegen Spitzenreiter

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Am Samstag musste unsere 1. Mannschaft eine knappe 2:3-Niederlage im Heimspiel gegen Rot-Weiß Alsleben hinnehmen. 
Die Anfangsphase gehörte den Gästen, sie versuchten durch ihre schnellen Stürmer Chancen herauszuspielen, die Akener Jungs waren vor allem durch Konter gefährlich.
In der 25. Minute gingen wir dann in Führung, eine Kombination über Abdul und Belger konnte René Rückmann vollenden.  Das gab unserer Mannschaft Sicherheit, und man erarbeitete sich die ein oder andere Torchance. In die Akener Drangphase dann der Ausgleich der Alsleber, als kurz Unordnung in der Akener Abwehr herrschte. Kurz vor der Halbzeit wurde ein Freistoß von der Mittellinie lang in den Alsleber Strafraum geschlagen, es ertönte ein Pfiff, und es gab Elfmeter für Aken. Belger wurde zu Fall gebracht, und zum Strafstoß gab es noch die rote Karte für Alsleben wegen Beleidigung des Schiedsrichters. Den fälligen Elfmeter konnte Patrick Belger sicher verwandeln.

Leider merkte man im 2. Durchgang nicht wirklich, wer einen Mann mehr auf dem Feld hat, ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Akener Tor zu, und Herrmann musste ein ums andere Mal Kopf und Kragen riskieren. In der 66. Minute war dann auch er machtlos, als nach einem Gedränge im Strafraum der Ball im Tor lag. 1 Minute später kam Herrmann dann nach einem langen Ball zu spät, foulte seinen Gegenspieler, und wurde ebenfalls des Feldes verwiesen.
Jetzt musste Pascal Grabitzki ins Tor, der seine Sache auch gut machte, und die ein oder andere Parade zeigte. In der 81. Minute war dann auch er machtlos, den 1. Torschuss konnte er halten, der Abpraller viel Lars Geffert vor den Fuß, der den Ball dann unglücklicherweise ins eigene Tor bugsierte.
Die letzten 10 Minuten gehörten dann wieder Aken, doch es sollte nicht sein, mal war ein Akener Bein, mal die Latte, mal der Alsleber Hüter im Weg, sodass es am Ende trotz starker Niederlage bei einer knappen Niederlage blieb.
Nächste Woche geht es dann für die Akener Jungs nach Baalberge.

Es spielten: Sebastian Herrmann, Steven Schädel, Hannes Ufer, Martin Oestreich, Tobias Westermann (75. Niklas Lebelt), Lars Geffert, Simon Steinberg, Patrick Belger, Justin Schnuppe-Frank, Rene Rückmann (55. Pascal Grabitzki), Sabrou Hakou Abdul Awali (61. Cheick Mamadou Camara)
Drucken

1.Mannschaft mit 2. Sieg am Stück

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Nachdem unser Team im Spiel  gegen Förderstedt nach einer Durststrecke wieder gewinnen konnte, wollten wir gegen Felgeleben gleich nachlegen.

Wir kamen auch gut ins Spiel, und nach 5 Minuten war es Rene Rückmann, der mit seinem 3. Tor in den letzten beiden Spielen die Führung erzielen konnte.

Wir taten uns trotzdem schwer, ins Spiel zu kommen, und die Führung gab uns nicht wirklich Auftrieb. Erst im Laufe der 1. Halbzeit fanden wir besser ins Spiel, und in der 31. Minute konnte unsere Kapitän Lars Geffert einen Elfmeter zum 2:0 nutzen. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Im 2. Durchgang versuchten die Felgeleber nochmal, ins Spiel zu kommen, und erarbeiteten sich auch einige Chancen, aber Zählbares kam nicht heraus.

Unser Team hielt sich hinten schadlos, und in der 81. Minute konnte Imré Luckau einen Konter zum 3:0 abschließen.

Dabei blieb es dann auch,  und wir konnten die nächsten 3 Punkte einstreichen.

Kader: Sebastian Herrmann, Steven Schädel, Hannes Ufer, Imré Luckau (90.Niklas Lebelt), Martin Oestreich, Lars Geffert, Tobias Westermann, Shame Abdumalik Hassan, Florian Hoppe, Rene Rückmann (71.Marques Pepe Reske), Paul Krökel (57. Cheick Mamadou Camara)

 

 

 

Drucken

1. Männer verliert in Wörlitz

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Nicht viel zu holen gab es für unsere 1. Mannschaft beim SV Grün-Weiß Wörlitz. Schon vor dem Spiel war klar, dass man auf einige Leistungsträger verzichten musste. So fehlten u.a. Sebastian Herrmann, Tjorven Danklefsen, Imré Luckau, Justin Schnuppe-Frank und Eric Grabitzki. Schon alleine diese Spieler machen einen enormen Unterschied aus.
Dazu kommt noch, dass Pascal Grabitzki, Dominick Keller, Paul Hettstedt und Martin Oestreich stark angeschlagen in die Partie gingen. 

Trotzdem hatte sich das Team viel vorgenommen aber schon in der 3. Minute wurde das Spiel enorm beeinflusst. Nach einem normalen Zweikampf im Strafraum unserer Akener gingen Lars Geffert und der Angreifer zu Boden. Als der Pfiff des Schiedsrichters ertönte, dachten alle Freistoß für Aken. Doch falsch gedacht! Völlig aus dem nichts gab es Strafstoß! Dieser führte zum 1:0 für die Gastgeber.

Unsere Mannschaft hatte danach trotzdem mehr Spielanteile aber der zwingende Abschluss fehlte zu oft. 

Auch im weiteren Spielverlauf gab es zahlreiche merkwürdige Entscheidungen durch den Schiedsrichter, welche absolut keinen guten Tag hatte. 

Kurz vor der Halbzeit fängt Wörlitz im Mittelfeld den Ball ab, der bereits verwarnte Keller muss weg bleiben und dadurch wird der Weg zum Tor frei. Der erfahrene Richter nutzt dies aus und erhöht auf 2:0.

In der Halbzeit wurde nochmal eine ganz klare Linie vorgegeben, welche auch prompt umgesetzt wurde. Schon in der 48. Minute erzielen wir dann den 2:1 Anschluss, welcher das Spiel definitiv nochmal neu aufgerollt hätte. Ja genau, HÄTTE! Denn wieder entscheidet das Schiedsrichter Kollektiv gegen uns. Somit stand es weiter 0:2 aus unserer Sicht und irgendwie konzentrierte sich danach fast jeder, egal welcher Mannschaft, auf die Entscheidungen des Schiedsrichters. Schade!

Ob beim 0:3 dann eine Abseits Position vorlag, ist schwer zu beurteilen. Beim 0:4 war dann einfach die Luft raus aus der Partie.

Im Endeffekt kann man dieses Spiel nur abhaken! Schade, dass es so ausgegangen ist aber an diesem Tag hätten wir wohl noch Stunden spielen können...


Die Daten zum Spiel, Bilder und sogar einige Spielszenen findet man HIER


Drucken

1. Männer holt im Elbesportpark den letzen Dreier für 2017

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Im letzten Heimspiel der Saison 2017 begrüßten wir den SV Graf Zeppelin Abtsdorf im Elbesportpark.

Die Gäste standen vor dem Spieltag auf dem dritten Tabellenplatz und sind seit Jahren eine gefestigte und erfahrene Truppe, mit ehemaligen Verbands- und Landesliga Akteuren.

Unsere Mannschaft konnte personell etwas aufatmen. Nach der katastrophalen Auswärtsfahrt nach Pouch (Krina), wo sieben (!) Stammspieler fehlten, stand am Samstag mit Lars Geffert, Imré Luckau, Hannes Ufer, David Reinbothe und Dominick Keller der Großteil wieder zur Verfügung.

Doch hauptsächlich in der 1. Halbzeit merkte man diese zwei Wochen Pause deutlich an. Viele Fehlpässe, kein zwingender Zweikampf, Abstimmungsprobleme und dann noch stellenweise ungünstiges Stellungsspiel. Die Gäste aus Abtsdorf nutzten diese Schwachstellen teilweise gut aus und nutzen eine davon zum 1:0 in der 13. Minute. Es folgten drei weitere Großchancen, welche jedoch zum Glück für uns ungenutzt blieben.

Erst ab der 35. Spielminute fanden wir besser ins Spiel, was aber auch daran lag, dass sich Abtsdorf überraschend weit zurückgezogen hatte.

Nach der Halbzeit ein völlig verändertes Bild unserer Mannschaft!

Das Team zeigte sehr viel Biss und war willig den Ausgleich zu erzielen. Dies sollte sich dann in der 53. Spielminute bezahlt machen. Nach einem tollen Pass auf Pascal Grabitzki, nahm dieser den Ball elegant mit. Aus spitzem Winkel zog er scharf und flach nach innen, Richtung Tor. Dort wurde der Ball noch leicht abgefälscht und trudelt ins Tor zum 1:1 Ausgleich.

Die Akener Jungs gaben weiter Gas und setzten viel Kraft in die Offensive. Dabei wurde die Defensive etwas vernachlässigt, was den Abtsdorfern zwei gute Möglichkeiten nach hohen Bällen brachte. Doch Sebastian Herrmann war hier jedes mal zur Stelle und konnte die Bälle parieren.

Mit der Einwechslung von Justin Schnuppe-Frank kam noch einmal neuer Schwung ins Spiel unserer Akener. Mit seinen Dribblings und Ideen konnte er unsere Offensive nochmal flexibler gestalten. 
Dies zahlte sich in der 73. Minute gleich aus. 
Mit einem schönen Doppelpass im Zentrum leitete er den Angriff ein, zog in die Schnittstelle rein und tauchte somit alleine vor dem Keeper auf. Clever blickte er zum Keeper auf und schob überlegen zum 2:1 Führungstreffer ein! Riesen Freude auf unserer Seite, gekrönt mit einem Salto von Justin selbst.

Die Abtsdorfer wollten natürlich nun zwingend den Ausgleich erzielen, waren aber nun nicht konsequent genug beim Ausspielen der Chancen. Zwar kamen sie gut bis ins zweite Drittel unserer Hälfte, doch dann fehlte entweder die Idee oder die Kraft um endgültig einen Abschluss zu finden. 

Und so klärte unser Team die Bälle aus der gefährlichen Zone und konnte selbst noch zwei gute Angriffe fahren, welche aber ebenfalls ungenutzt blieben.

Am Ende gewinnt unser Team 2:1 im letzten Heimspiel 2017 und sichert sich somit definitiv einen einstelligen Tabellenplatz!


Kader: Herrmann, Luckau (´85. Herms), Keller, Krökel, Geffert, Ufer, Westermann (´79. Saalmann), Grabitzki P., Reinbothe, Grabitzki E., Camara (´69. Schnuppe-Frank)


Drucken

1. Herren gewinnen mit 2:1 gegen Kemberg

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Bild könnte enthalten: 18 Personen, Personen, die lachen, Innenbereich


Unsere 1. Männer Mannschaft siegt in einer kämpferischen Partie mit 2:1 gegen Kemberg.

Die Tore für unser Team erzielten Camara und Pascal Grabitzki.


Spielbericht:


Die Vorzeichen der Partie waren alles andere als gut, denn bereits beim Training am Dienstag entschärfte es unseren Kapitän Lars Geffert, welcher nicht eingesetzt werden konnte. Dazu stand im Vorfeld fest, dass Justin Schnuppe-Frank und Florian Hoppe nicht dabei sein werden, genau wie der rot gesperrte Patrick Belger. Als dann bis Freitag Abend nicht klar war, ob Hannes Ufer,  Dominick Keller und Eric Grabitzki eingesetzt werden können, war die große Angst perfekt.

Glücklicherweise bissen sich unsere Spieler durch und zeigten einen ebenso tollen "Biss" im Spiel am Samstag gegen Kemberg!

Die Partie war insgesamt sehr ausgeglichen und es entwickelten sich nur selten Torraumszenen. Entweder stand immer wieder ein Verteidiger goldrichtig und konnte klären oder die beiden Keeper waren zur Stelle. 
So wie sich das Spiel egalisierte, so dachten alle, dass es mit 0:0 in die Pause ging. Aber Pustekuchen! Denn wie so oft in dieser Saison, stand Camara wieder mal goldrichtig und netzte zum 1:0 für uns ein. 

In der zweiten Halbzeit war nun Kemberg etwas mehr gefordert und mit ihrem erfahrenen und eingespielten Kader verstanden sie es auch, die Offensivbemühungen anzukurbeln. Dadurch entstanden nicht nur eine erhöhte Anzahl an Zweikämpfen, sondern auch gute Kontermöglichkeiten. 

Unsere junge Truppe (Durchschnitssalter 21,45 Jahre), nahm diesen Kampf an und verstand es, die Räume enger zu schnüren. Rutschte doch mal etwas durch, war Sebastian Herrmann zur Stelle oder die Angreifer scheiterten an den eigenen Nerven.

Auf Grund der vielen Zweikämpfe, gab es viele kleine Baustellen für das Schiedsrichter Kollektiv um Martin Lee Wolter, doch mit viel Ruhe brachte er die aufgeheizten Gemüter schnell wieder nach unten. Eine sehr gute Leistung des Unparteiischen! 

In der 72. Minute dann eine klasse Pass in die Diagonale von Philipp Dauch auf Pascal Grabitzki, dieser nimmt Fahrt auf und muss ins Eins-gegen-Eins mit dem Keeper, doch Pascal behält die Oberhand und erhöht auf 2:0.

Kemberg versuchte nochmal ran zu kommen und hatte die größte Chance in der 79. Spielminute. Nach einer Standard Szene kann Sebastian Herrmann nochmal überragend parieren, beim Nachschuss von Kabore Wendmgoudi ist er allerdings machtlos und so stand es nur noch 2:1.

Als Pascal Grabitzki dann in der 82. Minute wieder frei durchstartete, konnte Benjamin Hampel dem Zweikampf nur schwer ausweichen, Pascal zog vorbei und Hampel traf ihn dabei leicht am Fuß. Auf Grund der freien Tormöglichkeit, blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig als einen Feldverweis auszusprechen.

Dies machte es den Gästen zusätzlich schwer und so war noch eine Lücke mehr frei. Die letzten Minuten waren dann trotzdem noch etwas zum zittern, doch unsere Mannschaft schaukelte den Sieg über die Ziellinie und freute sich riesig über den Dreier!

Tolle Moral, toller Kampfgeist, tolle Teamleistung! Die Akener Wochen gehen weiter und der positive Trend bleibt erhalten!

Drucken

1. Männer mit unglücklicher Niederlage bei Offensivspektakel

Veröffentlicht in Spielberichte 1. Herren

Die Reise unserer 1. Männermannschaft führte am vergangenen Samstag zum Aufsteiger Victoria Wittenberg, welche bislang eine ordentliche Saison spielten.

Ohne die Stammspieler Lars Geffert (Umzug), Dominick Keller (Arbeit), Florian Hoppe (Arbeit) und Eric Grabitzki (verletzt) musste das Team in der Defensive nach der starken Leistung gegen Trebitz vor allem in der Defensive umgebaut werden. 

Bereits mit der ersten Chance konnten die Hausherren durch Lars Mucke in Führung gehen. Nach einer Flanke auf unserer linken Seite stand der Angreifer zu frei und hatten wenig Probleme zur Führung einzuköpfen.

Die Wittenberger agierten in der ersten Viertelstunde sehr temporeich und liefen früh unsere Spieler an, mit zunehmender Spieldauer nahmen wir diese Zweikämpfe viel besser an spielten ebenso ein starkes Pressing, was sich in der 20. Spielminute dann auch auszahlte. Simon Steinberg reißt die Lücke für Justin Schnuppe-Frank auf, dieser geht sehr gut ins Dribbling zur Torauslinie und behält dabei die Übersicht für Pascal Grabitzki, welcher zum verdienten 1:1 einschob. 

Das Spiel entwickelte sich immer mehr zu einem wahren Fight, mit vielen Zweikämpfen auf einem sehr schmierigen Platz. Nach einem Angriff unserer Jungs konnte der Keeper den Ball abfangen und schlug den Ball lang nach vorne, unsere aufgerückte Defensive konnte nur noch hinter her rennen und der Angreifer lief mit dem Ball Richtung rechtes Strafraumeck. Sebastian Herrmann im Tor versuchte den Angreifer zu stören, hechte dabei zum Ball und traf seinen Gegenspieler sehr unglücklich. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benedekit Richter in der 43. Spielminute zum 2:1.

Unsere Mannschaft bewies eine sehr gute Moral und nahm sich zur Halbzeit viel vor. Dies sollte sich gleich auszahlen, denn kurz nach Wiederanpfiff glich Patrick Belger mit einem Traumtor zum 2:2 aus. Die Stahl Jungs waren jetzt höchst motiviert und wollten unbedingt den Führungstreffer. Es war eine Frage des Kampfgeist, wann das nächste Tor hier fallen würde und unsere Kicker behielten in dieser Phase die Oberhand. Wieder war es dann Patrick Belger (´64.), welcher den Treffer zum 3:2 erzielte. 

Nur fünf Minuten später der Knackpunkt im Spiel. Die Wittenberger spielen auf Abseits, doch Justin Schnuppe Frank starten aus dem Rückraum durch (starkes Auge des Schiedsrichter Assistenten) und geht frei auf den Keeper zu. Den Lupfer kann der Schlussmann abwehren doch der Ball gelangt zu Patrick Belger, welcher mehrere Optionen besitzt (frei zu Paul Krökel abspielen, zurück auf Justin Schnuppe-Frank spielen) aber er entscheidet sich ebenfalls für einen hohen Ball, welchen der Keeper erneut parieren kann. Aus diesem Ball ein schneller Konter über die Außenbahn, unsere Außenverteidigung geht zu zaghaft zum Ball und dadurch kann wieder die Flanke geschlagen werden und schon mussten wir das 3:3 schlucken. Noch völlig konfus vom Ausgleich und der Entstehung machen die Gastgeber ernst und erwischen uns nur eine Minute später wieder vollkommen eiskalt und gehen mit 4:3 in Führung.

Dann schüttelte sich unser Team endlich und zeigte wieder einen guten Teamgeist. Nur zwei Minuten nach dem Rückstand setzen unsere Spieler wieder mehr Körper ein und konnten zum verdienten Ausgleich durch Pascal Grabitzki gelangen (´72.)

Nun spielten beide Teams mit offenem Visier und wollten mit aller Kraft und Macht den Siegtreffer erzielen. Dabei waren unsere rot weißen wesentlicher frischer und waren dem Treffer näher , doch durch eine Standard Situation in der 88. Spielminute können die Gastgeber das 5:4 erzielen. 
Jetzt wurde alles nach vorne geworfen und kurz vor Schluss nochmal die riesen Chance für unsere Mannschaft zum verdienten Ausgleich zu kommen, doch Victoria konnte den Ball letztendlich klären.


So ein Spiel haben wir alle noch nie erlebt. Ein stetiges hin und her, viel Kampfgeist auf beiden Seiten und jede Menge Tore. Am Ende eine ernüchternde Niederlage, die durchaus vermeidbar gewesen wäre aber unser Team zeigte in der gesamten Partie eine tolle Moral!


Die doppelten Torschützen in Wittenberg: Patrick Belger & Pascal Grabitzki